Hintergründe mysteriös

Nach Leichenfund im Wald: Todesursache weiter unklar

Rodgau/Gießen - Nach dem Fund einer Männerleiche bei Rodgau versuchen die Ermittler, die Hintergründe des mysteriösen Falls aufzuklären.

Bislang haben die Ermittler keinen dringenden Tatverdacht auf ein Tötungsdelikt. Das teilte die Staatsanwaltschaft Gießen am Donnerstag mit. Die Obduktion der Leiche habe keine Hinweise auf die Todesursache geben können - die Verwesung sei schon weit fortgeschritten gewesen. Zuvor hatte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft mitgeteilt, dass noch die entscheidende Befragung einer 39-Jährigen, die Frau des Verstorbenen, laufe.

Am Dienstag hatte sich ein 45-jähriger Mann bei der Polizei gemeldet und berichtet, im August zwischen Rodgau und Heusenstamm einen Leichnam verscharrt zu haben. Die Frau habe ihm dabei geholfen, soll der 45-Jährige gesagt haben. Der Mann führte die Beamten dann zu dem Fundort.

Die Ermittler vermuten, dass es sich bei dem Toten um einen 45 Jahre alten Bad Nauheimer handelt, der mehrere Wochen lang vermisst wurde. Die 39-Jährige war mit diesem verheiratet und ist die Ex-Frau des Hinweisgebers. Weitere Details nannte die Staatsanwaltschaft noch nicht, "um die Ermittlungen nicht zu gefährden".

SOS vom Smartphone: Das Mobiltelefon als Nothelfer

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Wolf

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion