Neubau erschließt Geschäftsfelder

+
Der erste Spatenstich für das Neubauprojekt der Familie Bambuch.

Auch der leichte Bodenfrost konnte die Bauherren gestern nicht stoppen. Florian und Lydia Bambuch rammten - unterstützt von Bürgermeister Alois Schwab - Spaten in die Erde und gaben damit den Startschuss frei für das Neubauprojekt.

Nieder-Roden (bp) - Sie betreibt in Frankfurt die Druckerei Hess & Co. GmbH. Jetzt wird der Firmensitz nach Hause an die Borsigstraße 1 verlegt. Neubau und Umzug werden etwa eine Million Euro verschlingen.

Die Eheleute Lydia und Peter Bambuch leben in Nieder-Roden, Juniorchef Florian (in Nieder-Roden aufgewachsen) und dessen Schwester Meike (sie studiert derzeit an der Offenbacher Hochschule für Gestaltung Kommunikationsdesign) wollen dort hin ziehen. Um den Ortswechsel zu ermöglichen, hat die Stadt 1700 Quadratmeter Gewerbeland an die Familie verkauft. Darauf entstehen unter Federführung des Nieder-Röder Baugeschäfts Ivan Zadro GmbH und nach Plänen des Rodgauer Architekten Uwe Kollmenter eine neue Produktionshalle mit Büros (insgesamt 350 Quadratmeter) und darüber zwei Wohnungen für Florian und Meike Bambuch sowie ein Grafik-Atelier.

Der Auszug aus der Niddagaustraße in Frankfurt-Rödelheim ist für Herbst 2009 geplant. „Am 1. Oktober nehmen wir in Nieder-Roden die Produktion auf“, kündigt Geschäftsführer Peter Bambuch an. Entgegen dem Trend habe die Firma 2008 beim Umsatzgewinn fünf Prozent zugelegt. Und trotz der Wirtschaftskrise seien auch der Januar und Februar dieses Jahres gute Monate gewesen. Deshalb halte das Unternehmen daran fest, am neuen Standort die Mitarbeiterzahl von fünf auf sieben zu steigern.

Peter Bambuch nennt als Erfolgsrezept die Vielfalt des Angebots. „Wir sind sehr breit aufgestellt und bedienen Kunden jeder Größe aus unterschiedlichen Branchen.“ Überdies lege das Unternehmen großen Wert auf einen sehr persönlichen Stil im Umgang mit den Kunden.

„In Frankfurt war die Druckerei an ihre Wachstumsgrenze gestoßen“, nennt Florian Bambuch einen Umzugsgrund. Der Neubau eröffne die große Chance, die Firma zu erweitern und auch räumlich so auszurichten, dass jederzeit neue Geschäftsfelder erschlossen werden können. Schon jetzt arbeitet Meike Bambuch neben dem Studium im Betrieb mit und baut dessen Grafik-Schiene aus. In zwei bis drei Jahren möchte sie ihr Diplom ablegen und dann voll einsteigen.

1979 gründete Martin Hess das Unternehmen. 1981 folgte der Umzug nach Frankfurt. 1994 stieg Peter Bambuch als Teilhaber und Geschäftsführer ein, ab 2003 war er alleiniger Inhaber und Geschäftsführer. Am 3. Dezember 2007 wurde Florian Bambuch als weiterer Geschäftsführer bestellt.

Der Betrieb stellt unter anderem Briefbögen, Visitenkarten, Glückwunschkarten aller Art, Etiketten, Aufkleber, Plakate, Broschüren und Prospekte her. Das Angebot umfasst Entwurf, Gestaltung, Trockenoffset, Digitaldruck und die Weiterverarbeitung (Binden, Falzen, Stanzen . . .)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare