Kräftig heizen und trotzdem sparen

+
Frank Berg (rechts) erläutert dem stellvertretenden Vorsitzenden des Kirchenvorstands, Helmut Wiegand, die ausgeklügelte Steuerung der neuen Heizung.

Jügesheim (bp) ‐ Die evangelische Emmausgemeinde investiert in die energetische Sanierung ihrer Liegenschaft an der Berliner Straße. Gut 90 000 Euro fließen in eine neue Heizung und wärmedämmende Holzfenster.

Manche Rahmen der Scheiben von 1972 haben keine Dichtungen. 130 Quadratmeter Glasfläche werden ab 17. Januar 2011 ausgetauscht. Die neue Heizung ist hingegen schon in Betrieb. Sie war nach einem Ausschreibungsverfahren an den Hainhäuser Meisterfachbetrieb Herbert Berg vergeben worden. Es handelt sich um einen modernen Brennwertkessel mit 170 Kilowatt Leistung und der üblichen Wärmerückgewinnung. Energiesparpumpen, die sich ab dem 3. Betriebsjahr rechnen, kommen zum Einsatz.

Ihre intelligente Regeltechnik erkennt, ob nur ein einziger Heizkörper in Betrieb ist oder 20. Danach richtet sich die abgegebene Leistung. Überdies bekommt jeder Heizkörper nur so viel Energie wie er braucht, um einen Raum zu wärmen. „Das spart Pumpenenergie und schränkt den Wärme- und damit Energieverlust ein, weil nicht zu jeder Zeit das gesamte Heizwasser unterwegs sein muss“, erläutert Heizungsexperte Frank Berg diesen so genannten hydraulischen Abgleich.

Um den Eigenanteil von 30 000 Euro aufzutreiben, sucht die Gemeinde Öko-Paten, die sich an dieser Investition in die Energieeinsparung beteiligen. Spenden gehen an die „Stiftung Weitblick“. Kontonummer 5127956 bei der Sparkasse Langen-Seligenstadt, Bankleitzahl 506 521 24, Stichwort „Öko-Patenschaft“.

Generell stehen der Gemeinde 2011 Bauarbeiten bevor. Der Kindergarten soll aufgestockt werden. Das schafft Platz für zwei Kleinkindgruppen. Die neue Heizung ist darauf bereits ausgelegt. Die Maßnahme kostet 450 000 Euro. Am Montag wurde das Flachdach des Kindergartens repariert. Mit Blick auf die anstehende Aufstockung geschah dies nur provisorisch.

Quelle: op-online.de

Kommentare