„Helfer mit Herz Rodgau“ veranstalten Flohmärkte für guten Zweck

Gute Organisation ist alles

+
Ein erfahrenes Team organisiert die vorsortierten Flohmärkte: „Helfer mit Herz Rodgau“ nennt sich der neue Verein.

Rodgau - Erfahrene Flohmarktmacherinnen organisieren zweimal im Jahr große Verkaufsveranstaltungen, um Geld für gute Taten aufzutreiben. Damit das Ganze eine angemessene Form bekommt, haben die Damen einen Verein gegründet. „Helfer mit Herz Rodgau“ nennt sich die Organisation, die derzeit noch auf die Anerkennung der Gemeinnützigkeit wartet.

Simone Stasch (Vorsitzende), Heike Born (stellvertretende Vorsitzende), Nadja Becker (Kassenwart), Nicole Mück (Schriftführerin) sowie die Gründungsmitglieder: Iwona Baldauf, Julia Eixler und Nicole Schatz kennen sich aus jahrelanger Zusammenarbeit für den vorsortierten Flohmarkt des Kindergartens Am Rückersgraben. Etwa zehn Verkaufs-Veranstaltungen haben die Frauen im Alter von 27 bis 48 Jahren schon gemeinsam ausgerichtet. „Das ist ein tolles Team“, findet Simone Stasch.

Weil der eigene Nachwuchs dem Kindergarten längst entwachsen ist, sollen die Einnahmen aus jährlich zwei vorsortierten Flohmärkten nun auch Schulen, weiteren Kindertagesstätten oder einer sozialen Einrichtung zugutekommen, um Anschaffungen zu finanzieren. Auch an die Unterstützung von Kindern, Jugendlichen und in Not geratenen Familien in Rodgau und Umgebung haben die Gründungsmitglieder des jungen Vereins gedacht.

Doch jetzt muss erst einmal ordentlich Geld eingenommen werden, damit Hilfsleistungen überhaupt möglich sind. Dafür ist der erste vorsortierte Flohmarkt am Sonntag, 4. März, in der Zeit zwischen 10 und 13 Uhr im Bürgerhaus Dudenhofen in Vorbereitung. Ein zweiter Termin ist für 30. September angepeilt.Warum sich die Frauen im Verein engagieren? Sie kennen es eigentlich nicht anders, erzählen Simone Stasch und Heike Born. In Sachen Vereinsarbeit seien sie familiär vorbelastet, sagen sie.

Doch das Ganze macht schließlich auch Spaß. Dabei steckt wirklich viel Arbeit hinter dem Flohmarkt, für den sich innerhalb kürzester Zeit über Facebook 280 Verkäufer angemeldet hatten. Beim Trödelmarkt werden gut erhaltene, saubere Kinder- und Babybekleidung, Spielsachen, Umstandsmode, Bücher, Fahrräder, Autositze, Babyzubehör und mehr angeboten – mit Ausnahme von Kriegsspielzeug und Kuscheltieren. Damit alles läuft, müssen beispielsweise Versicherungen abgeschlossen und Saalpläne erstellt werden. Fürs Annehmen und Sortieren der Ware werden locker 120 Helfer gebraucht. Allein die ausführlichen, mehrseitigen Informationen für Verkäufer und Helfer, scheinen keine Frage mehr offenzulassen.

Es ist vor allem der Nachhaltigkeitsgedanke, der Heike Born gefällt. „Es ist doch sinnvoll, gut erhaltene Kleidung oder Spielzeug zu verkaufen, anstatt etwas wegzuwerfen“, findet sie. Von den etwa 25 000 Artikeln fänden etwa 80 Prozent neue Besitzer, berichtet Simone Stasch. Dadurch, dass die Preise vorher festgelegt wurden, entfällt das Feilschen um Preise. Das liege sowieso nicht jedem, erzählen die Vorstandsfrauen.Die Provision und der Erlös aus dem Verkauf von Kaffee und Kuchen füllen die Vereinskasse. Deswegen freuen sich die Damen auch über großzügige Kuchenspenden. (siw)

www.helfermitherz- rodgau.de

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.