Umlegung im W18 kommt voran

Gewerbe statt Ackerbau

+
In Weiskirchen, direkt an der Autobahn auf Höhe der Autobahnmeisterei (im Hintergrund die vier Salzsilos), wird ein neues Gewerbegebiet entstehen. Derzeit sind dort noch Äcker.

Weiskirchen - Das vier Hektar große Gewerbegebiet zwischen A3, Udenhoutstraße und am Häuser Weg (W 18, Lichte Haide) wird immer konkreter.

Die Hessische Landgesellschaft hat inzwischen im Auftrag der Stadt bis auf einen schmalen Streifen an der Udenhoutstraße (1400 Quadratmeter) alle Grundstücke zum Preis von 55 Euro je Quadratmeter gekauft und kann sie jetzt umlegen. 2018 sollen sie dann verkauft werden. Der schon 20 Jahre alte Bebauungsplan sieht dort Gewerbe vor. Speditionen und großflächiger Einzelhandel sind allerdings ausgeschlossen.

Bürgermeister Jürgen Hoffmann sagte gestern vor der Presse zuversichtlich: „Es geht jetzt auch dort weiter.“ Die Erleichterung des Verwaltungs-Chefs kann man verstehen, denn die Geschichte des Gewerbegebiets ist eine Aneinanderreihung verpasster Chancen.

Leserbilder: Die schönsten Plätze in Rodgau

Schon 1996 hatte das Stadtparlament die Umlegung der Grundstücke beschlossen. Manche Grundbesitzer wollten aber nicht verkaufen. Auch waren Parzellen an Optionsverträge gebunden. Pläne für ein Einkaufszentrum platzten. Nichts wurde aus der Idee, ein großes Autozentrum zu etablieren. So verging Jahr um Jahr, in dem das Filetstück in unmittelbarer Autobahnnähe ungenutzt blieb. (bp)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare