Neues Logo für neue Schule

+
Heiß beliebt waren die Experimente der Physik-AG auf dem Schulfest. Im Hintergrund ist der sanierte Verwaltungstrakt zu sehen.

Nieder-Roden (eh) ‐ Mit einem bunten Schulfest hat die Schule am Bürgerhaus gestern das Ende der Sanierungsarbeiten gefeiert. Erst vor kurzer Zeit haben die letzten Baufahrzeuge den Schulhof verlassen.

Nach eineinhalb Jahren ist eines der letzten Bauvorhaben im Rahmen der Verträge zwischen dem Kreis Offenbach und dem Hochtief-Konzern beendet. Für rund 1,3 Millionen Euro wurde die Grundschule innen und außen erneuert. Ein Anbau enthält Räume für die Betreuung nach dem Unterricht. Schulleiterin Ingrid Löw mit Blick nach Wiesbaden: „Zu unserem Glück fehlt uns jetzt nur noch die Zusage zur pädagogischen Mittagsbetreuung.“

Schulleiterin Ingrid Löw und Maya Ritschel aus der 4 b präsentierten T-Shirts mit dem neuen Logo der Schule.

Glückwünsche zum Neustart sprach Landrat Oliver Quilling der Schulgemeinde aus. Er dankte Schülern und Lehrkräften für die Geduld während der Bauarbeiten. Die „S am B“ sei etwas Besonderes: die erste Grundschule im Kreis Offenbach, die komplett mit elektronische Tafeln ausgestattet sei.
„In einer schönen Schule lernt sich‘s leichter“, betonte Gabi Seidel vom Staatlichen Schulamt. Ein „frischer, angenehmer Wind“ wehe einem entgegen, sagte Stadtrat Michael Schüßler. Das liege auch am guten Klima in der Schule und am Engagement von Lehrkräften und Eltern.

Luftsprünge und Purzelbäume machten die Kinder auf dem großen Luftkissen aus dem Turnbus der hessischen Turnerjugend.

Mit Spannung erwartet, stellte Rektorin Ingrid Löw das neue Logo vor, das den Briefkopf der Schule am Bürgerhaus ab nächster Woche zieren wird. Es basiert auf einem Entwurf von Maya Ritschel aus der Klasse 4 b. Preise für ihre Logo-Entwürfe erhielten auch Clara Spahn und Leander Hellriegel aus der 3 c, deren Entwürfe in der engeren Wahl waren.

Dass auch nach der Sanierung noch Wünsche bleiben, machten Thomas Hofferberth (Elternbeirat) und Simone Laber (Förderverein) deutlich. Trotz Anbau ist das Betreuungsangebot mit 46 Kindern schon wieder ausgebucht.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare