Neues Zeitalter in der Schule

+
An die Schere, fertig, los: Elf Kinder - aus jeder Klasse eines - schnitten zur Eröffnung ihrer sanierten Schule ein rotes Band durch.

Jügesheim (eh) ‐ „Danke für unsere neue Schule“ sangen 220 Kinder der Carl-Orff-Schule am Freitag zum Abschluss der Sanierung. Fast zwei Monate früher als geplant konnten Kinder, Lehrkräfte und Verwaltung von den Containerräumen wieder ins Schulhaus umziehen.

Blumen für die Konrektorin: Schulleiterin Sabine Döring (links) begrüßt ihre neue Stellvertreterin Evi Klinkenberg. Die Zusage aus Wiesbaden kam pünktlich zum Schulfest.

Seit rund zwei Wochen findet der Unterricht in neuen Räumen statt.
Das Schulhaus hat nicht nur einen neuen Anstrich erhalten. Für rund 2,6 Millionen Euro hat der Hochtief-Konzern das Gebäude von Grund auf saniert. Die Räume wurden dazu teils bis zum Rohbauzustand zurückgebaut, wie Schulleiterin Sabine Döring in der Eröffnungsfeier berichtete: „Von außen konnten wir immer nur erahnen, was sich drinnen tut.“
Die Arbeiten haben sich sichtbar und spürbar gelohnt“, würdigte die Rektorin. Mit allen Beteiligten habe sie „ein konstruktives, produktives und nettes Miteinander“ erlebt.

Elektronische Schultafeln in acht Klassenzimmern

FAKTEN

‐ Das Schulhaus hat ein neues Dach, Wärmedämmung und neue Fenster an der Hofseite erhalten.

‐ Die Haustechnik wurde erneuert.

‐ Die Decken der Klassenzimmer sind schallgedämmt. Türen und Böden wurden aufgearbeitet. In zwei Klassenräumen liegt jetzt Teppichboden.

‐ Neu sind ein EDV-Raum und ein Musikraum im Untergeschoss.

‐ Die Turnhalle ist heller, sicherer, leiser und lässt sich effizienter beheizen.

Beim Schulfest nutzten viele Eltern ausgiebig die Gelegenheit, die runderneuerte Schule zu besichtigen. Ihr Interesse galt auch den elektronischen Schultafeln, mit denen acht Klassenzimmer und zwei Fachräume ausgestattet sind. „Ein ganz neues Zeitalter bricht damit an“, erläutert Sabine Döring, „wir können unsere Tafelbilder zu Hause vorbereiten oder auch mit der ganzen Klasse eine Internetseite gemeinsam anschauen.“ Damit lasse sich auch besser an der Entwicklung der Medienkompetenz arbeiten.
Ein Kraftakt für Kinder und Erwachsene war der Umzug im laufenden Schulbetrieb. Jetzt sind die letzten Kisten ausgepackt. Die Turnhalle ist bereits seit Ende der Sommerferien wieder nutzbar. Nur die beiden Pavillons wurden nicht saniert.

Nach dem Bau rückt nun die Weiterentwicklung der Schule in den Blickpunkt. Die geplante Ganztagsschule soll im Schuljahr 2011/12 starten. Ein Info-Abend für Eltern findet am 14. Januar statt.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare