Einsatz im Bauernlädchen Grimm

Ruß im Ofenrohr fängt Feuer

+
Das Feuerchen trifft die Hausmetzgerei ausgerechnet im lebhaften Weihnachtsgeschäft. Grimms Kollege Elmar Losert aus Nieder-Roden springt nun mit dem Räuchern ein.

Jügesheim - Im Bauernlädchen Grimm an der Hintergasse hat gestern Nachmittag der Kamin des Räucherofens gebrannt. Es wurde niemand verletzt. Die Außenwirkung des Brandes war groß, da sich der Hofladen mitten im belebten Ortskern befindet.

Landwirt Günter Grimm (links) und Stadtbrandinspektor Andreas Winter (rechts) am Brandort. Am Boden: das glimmende Abgasohr des Räucherofens.

In dem Abgasrohr hatte sich Glanzruß entzündet. Landwirt Günter Grimm nahm die Zuschauermenge gelassen: „Das ist ja fast wie an Fastnacht!“ Dann verteilte er Wurst an die Feuerwehr.

Jeden Montag wird in der Hausmetzgerei frische Wurst geräuchert. Die Mettwurst hing gerade im Rauch, da brach das Feuer im Kamin aus. Günter Grimm und Metzger Robert Keller alarmierten sofort die Feuerwehr. Die rückte mit 20 Mann und der Drehleiter an. Auch ein Rettungswagen war vor Ort. Die Brandschützer schnitten das Rohr mit einer Metallsäge ab. Grimms Wurst wird nun vom Betreiber des Schlemmer-Imbisses in Nieder-Roden, Elmar Losert, geräuchert.

Feuer in der Jügesheimer Hintergasse

Feuer in der Jügesheimer Hintergasse

bp

Quelle: op-online.de

Kommentare