Ozapft war mit sieben Schlägen

„Wiesn im Wald“ wieder ein Publikumsmagnet

+
Bei der „Wiesn im Wald“ des Musikvereins Weiskirchen erreichte das Stimmungsbarometer am Samstag den oberen Anschlag.

Weiskirchen -  Kompromisslos zünftig hat am Wochenende der Feier-Herbst an der Waldfreizeitanlage Weiskirchen begonnen.

Beim Musikverein auf der „Wiesn im Wald“ wurde nicht nur manche Maß gestemmt, besonders am Samstagabend kletterte das Stimmungsbarometer in rekordverdächtige Höhen. Schon zum Bieranstich waren mehr als 500 Besucher im restlos ausverkauften Festzelt kaum noch zu halten. Die Ersten standen bereits auf Tischen und Bänken, als die Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger den Hammer schwang. Sieben Schläge, vom Publikum lautstark mitgezählt, brauchte sie, um den Gerstensaft zum Laufen zu bringen. Zeugen waren weitere Ehrengäste: Neben Rodgaus Erstem Stadtrat Michael Schüßler hatten sich unter anderem Landtagsvizepräsident Frank Lortz, Kreistagspräsident Bernd Abeln und der Vorstandschef der Sparkasse Langen-Seligenstadt, Klaus Zoufal, eingefunden.

Das musikalische Geleit gab der Prominenz eine bestens aufgelegte Blasmusik-Formation der Gastgeber. Unter Leitung von Herbert Massoth gaben die Musiker nach vollzogener Zeremonie mit dem „Prosit der Gemütlichkeit“ den Startschuss für eine ausgelassene Bayern-Party, von der oktoberfest-erfahrenen Showband „Volldampf“ aus Franken mühelos am Laufen gehalten. Mit mundgeblasener Musik ging es auch am Sonntag weiter: Zum Frühschoppen spielten die Original Hainburger von der Musikgesellschaft Eintracht Hainstadt auf, gegen Mittag übernahm die Stadtkapelle aus Seligenstadt. (zrk)

Rodgau feiert „Wiesn im Wald“: Bilder

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare