Kahlschlag

Opel-Testcenter dehnt sich aus

+
Die Einfahrt zum Opel-Testcenter wird um etwa 500 Meter in Richtung Dudenhofen verlegt.

Dudenhofen - Die bevorstehende Erweiterung des Opel-Testcenters nach Nordwesten ist nicht mehr zu übersehen. Im Wald wurden größere Flächen gerodet, um Platz für die neue Zufahrt zu schaffen. Die Einfahrt von der Landesstraße 3116 wird um etwa 500 Meter in Richtung Dudenhofen verlegt.

Der Waldparkplatz auf Höhe der Gärtnerei Wolf ist mit rot-weißem Flatterband abgesperrt. Die Ahlchenschneise, die von dort in den Wald hineinführt, wurde auf etwa 25 Meter verbreitert. Nach einer Rechtskurve öffnet sie sich zu einer ausgedehnten neuen Lichtung. Die Wurzeln der gefällten Bäume türmen sich mehrere Meter hoch. Rund 162 000 Quadratmeter Wald hat Opel im vergangenen Jahr der Stadt Rodgau abgekauft. Die neue Zufahrt ist die Voraussetzung zum Bau einer schnurgeraden Teststrecke entlang der Landesstraße nach Babenhausen. Für diese lange Gerade (2.100 Meter) war auf dem bestehenden Testgelände kein Platz. 

Lesen Sie auch:

GM-Geld fließt nach Dudenhofen

Finanzspritze von GM

Opel schließt Wer in Bochum

Das Portal an der neuen Stelle soll auch die Verkehrssicherheit verbessern. An der L 3116 sind Beschleunigungs- und Verzögerungsstreifen vorgesehen. Auch innerhalb der Anlage wird die Verkehrsführung optimiert. Künftig sollen Fahrsicherheitstraining und andere „Events“ möglich sein, ohne den Testbetrieb zu stören.

Miniaturausgabe der Nürburgring-Nordschleife

Eine neue Lichtung ist im Wald zwischen Dudenhofen und Babenhausen entstanden.

Die umfangreichen Bauarbeiten ziehen sich voraussichtlich bis ins Frühjahr 2015 hin. Bis dahin wird unter anderem die so genannte „Handlingstrecke“ verlängert. Dabei handelt es sich um eine Miniaturausgabe der Nürburgring-Nordschleife: Auf einem knappen Kilometer geht es durch 16 Kurven und Bodensenken, bergauf und bergab.

Das ganze Können der Straßenbauer ist 2014/15 gefragt. Dann wird ein sechs Kilometer langes Stück einer extrem schlechten öffentlichen Straße aus dem Hunsrück als originalgetreue Kopie im Testcenter aufgebaut. Die Originalstrecke bei Sobernheim und Pferdsfeld gilt als ideale Piste zum Stoßdämpfertest.

GM investiert in das Testcenter 28,5 Millionen Euro

Das Wurzelholz türmt sich zu ausgedehnten „Bergen“.

Der Opel-Mutterkonzern General Motors investiert im Zeitraum von 2012 bis 2015 insgesamt 28,5 Millionen Euro in das Testcenter zwischen Rodgau und Babenhausen. Bisher wurden die Rundbahn erneuert sowie neue Strecken zur exakten Einstellung der Airbags und zur Motorkalibrierung angelegt.

Das Testzentrum ist seit 1966 in Betrieb. Die Anlage wird fortlaufend weiterentwickelt. Allein in den letzten zehn Jahren wurden 110 kleine und größere Projekte realisiert. Dazu zählen Klimakammern für tropische Schwüle und arktische Kälte sowie eine Tankstelle für alle erdenklichen Treibstoffsorten.

Opel baut Testzentrum in Dudenhofen aus

Der kriselnde Autobauer Opel steckt Millionen in den Ausbau seines Europa-Testzentrums in Rodgau-Dudenhofen. Die offizielle Wiedereröffnung der technisch erneuerten Hochgeschwindigkeits-Rundbahn.

Zum Video

eh

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare