Opern-Glanzlichter sprühten reizvoll in der GBS-Aula

+
Annika Gerhards und Björn Bürger begeisterten ihr Publikum mit ihren hinreißenden Stimmen. Die „Glanzlichter der Oper“ waren in eine Rahmenhandlung eingebettet.

Jügesheim - (chz) In das große musikalische Angebot, das den Rodgauern am Samstag Abend die Qual der Wahl bescherte, brachte ausgerechnet der Impuls-Kulturverein ein weiteres Highlight auf klassischer Ebene. In der Aula der Georg-Büchner-Schule präsentierte er „Glanzlichter der Oper“, dargebracht vom Rodgauer Kulturförderpreisträger Björn Bürger und zwei seiner Studienkollegen.

Als wir gehört hatten, dass Björn Bürger jetzt an der Musikhochschule Frankfurt studiert, hatten wir ihn um einen Auftritt gebeten, und er hat sofort zugestimmt und mal etwas Neues, nämlich einen Abend aus seinem Studienfach Operngesang, vorgeschlagen. Er hat auch die beiden anderen Künstler dafür ausgesucht“, freute sich Impuls-Sprecher Frank Redemann.

Eine sehr gemischte Zuhörerschar genoss in der Aula die „Glanzlichter der Oper“. Als Gegenleistung für eine finanzielle Unterstützung des Vereins durch die Seniorenresidenz Rodgau hatte der Kulturverein einen Fahrdienst zwischen Residenz und GBS angeboten und damit den betagten, auf Rollatoren oder Rollstühle angewiesenen Musikliebhabern den Besuch erleichtert. So kam es im Publikum zu einer reizvollen Mischung aus Seniorinnen und Senioren einerseits und ehemaligen Mitschülern oder Studienkollegen der drei jungen Künstler andererseits.

Die einen wie die anderen waren schon mit dem ersten Lied in den Bann der kleinen Rahmenhandlung gezogen, die auf der Bühne und teilweise im Zuschauerraum den bunten Strauß aus Opern-, Operetten und Musicalmelodien verband. Von Mozarts „Zauberflöte“ bis zu Bernsteins „West Side Story“, von Robert Stolz‘ „Favorit“ bis zu Giuseppe Verdis „Traviata“ und zu Gershwins „Porgy and Bess“ wurden die Arien und Melodien von der musikalischen Spannung zwischen den hinreißenden Stimmen des Duetts Annika Gerhards und Björn Bürger weitergetragen. Grundlage war das stets dezent im Hintergrund bleibende, aber wunderbar leicht präsentierte Klavierspiel des jungen Pianisten Paul Schäffer.

Die nächste Veranstaltung des Impuls-Kulturvereins ist wieder der kubanischen Salsa gewidmet: Sonoc de Las Tunas verspricht am 16. Mai in der GBS-Aula einen Abend in lockerer Atmosphäre mit einem kühlen Cocktail und einer kostenlosen Salsa- und Merengue-Schnupperstunde: www.impuls-kultur.de

Die zarte junge Sopranistin, Bundespreisträgerin des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ (und sobald sie die ersten Takte gesungen hatte, konnte das jeder Zuhörer nachvollziehen) mit der großen, lockenden Stimme, der stets koketten Bewegung - selbst in Pantoffeln und Morgenmantel zu Beginn - und der spannenden Ausstrahlung einerseits und der schon immer mit seiner Mimik spielende und kraftvoll auf der Bühne agierende Bariton Björn Bürger andrerseits, der in Rodgau bisher mehr als Rio-Reiser-Interpret und Unterhaltungsmusiker bekannt war - eine optisch wie klanglich sehr attraktive Besetzung eines schönen Musikabends.

Quelle: op-online.de

Kommentare