Ortsgeschichte im Blick

+
Die vier vom Förderkreis: Vorsitzender Hans-Jürgen Lange, Heinz Karnbach, Helmut Rühl und Ulrich Jung (von links) präsentieren die neue Broschüre. Sie wird beim „Kleinsten Weinfest“ am Freitag erstmals zum Kauf angeboten.

Dudenhofen - (bp) Wer sich für Kultur engagiert, braucht in vielerlei Hinsicht einen langen Atem. Dies dokumentiert die neueste Schrift des Förderkreises für kulturelle Projekte Dudenhofen.

Darin lässt sich nachlesen, dass für manche Vorhaben des 1982 gegründeten Vereins von der Idee bis zur Fertigstellung mehrere Jahre vergingen. Zum Beispiel bei der von Künstlerin Maria Wiechers aus Bad Vilbel geschaffenen Gänsegruppe. Vor der Sparkasse gereicht sie dem Ortsbild zur Zierde. 1997 wurde die erste Bronzeskulptur dieser Gruppe aus dem Hirten, seinen Gänsen und einem gierig dem Federvieh auflauernden Fuchs aufgestellt. Erst 2002 war das Standbild komplett, als schließlich auch der Fuchs hinzukam. Das Heft mit dem bezeichnenden Titel „Tradition wahren und pflegen“ fasst auf reich bebilderten Seiten die ehrgeizigen Projekte des Förderkreises aus den vergangenen 25 Jahren zusammen: 19 Restaurierungen oder Neugestaltungen ortsprägender Brunnen, Kreuze und Gedenktafeln. Nicht zu vergessen der Neubau des Backes sowie die Finanzierung der Skulpturengruppen.

Kontakt unter der Rufnummer 23161

Die Darstellung gliedert sich in zwei Teile. Gründungsmitglied Heinz Karnbach stellte Fotos von Projekten zusammen und formulierte Texte. Ulrich Jung, ehemals Chefredakteur unserer Zeitung, gestaltete das Titelblatt, nahm sich des Gesamt-Layouts an und fotografierte. Überdies skizzierte er das Vereinsleben und spezielle Aktionen („Kleinstes Weinfest“, Weihnachtsmarkt, Ausflüge) und sammelte Pressestimmen. Das alles fügt sich zu einem bunten und interessanten Portrait markanter Dudenhöfer Örtlichkeiten und Veranstaltungen. Identifikationspunkte schaffen und neugierig auf die Ortsgeschichte machen: dies sind die Motive des Förderkreises für kulturelle Projekte Dudenhofen. Dafür hat der Verein in den zurückliegenden Jahren etwa 300 000 Euro zusammengetragen und investiert. Sein aktuelles Projekt widmet sich der Restaurierung von Gedenkstätten auf dem Friedhof.

Die neue Broschüre kann für fünf Euro (zehn Euro als Edel-Version mit rotem Leineneinband) erworben werden.

Quelle: op-online.de

Kommentare