Osterlauf des JSK Rodgau

Neue Strecke zum Geburtstag

+
Die Osterläufer starteten gestern erstmals im Maingau-Energie-Stadion. Zum 40. Geburtstag hatte der JSK Rodgau der Traditionsveranstaltung eine neue Strecke geschenkt.

Jügesheim - Genau 23.759 Sportler sind seit 1978 an Ostern durchs Feld und durch den Wald westlich von Jügesheim gerannt. Gestern, beim 40. Osterlauf, kamen weitere 537 dazu.

Zum runden Geburtstag hatte der JSK Rodgau die Strecke neu vermessen und den Start erstmals ins Maingau-Energie-Stadion am Weichsee verlegt.

In Jügesheim gehört der Sport zu Ostern wie anderswo das Eiersuchen. Gestern fand der 40. Osterlauf statt, keine Laufveranstaltung in der Region hat eine längere Tradition. Organisations-Chef Detlev Gumbmann und sein Team vom JSK Rodgau haben Bewährtes zum Geburtstag mit Neuem ergänzt. So hatte ein 5-Kilometer-Lauf mit knapp 70 Teilnehmern Premiere. Neu war auch der Start im Maingau-Energie-Stadion. Diese Änderung erspart den Läufern gut 200 Meter Fußweg in den verlängerten Alten Weg und verkürzt vor allem die „unbequeme“ Wartezeit zwischen dem Ausziehen warmer Jacken und Hosen und dem Losrennen. „Wegen dieser Änderung mussten wir auch die Strecke in einigen Passagen ändern. Aber die Mühe ist"s uns wert, denn die Läufer sollen sich wohlfühlen“, sagte Gumbmann. Zum Wohlfühlen trugen gestern Morgen auch Sonnenschein und annähernd österliche Temperaturen bei.

Österlich war auch die Motivation von Henri Rackensberger, der mit seinen Kumpels Jens Wintterlin und Thorsten Wennemuth die zehn Kilometer anging. „Ich habe in sieben Wochen Fastenzeit kein Bier getrunken. Wenn ich im Ziel bin, genehmige ich mir eins. Das spornt mich an“, freute er sich vorm Start auf seine Siegprämie. (lö)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare