Pappeln zwischen Nieder-Roden und Rollwald werden geschreddert

+
Die Fällaktion kostet etwa 8000 Euro.

Nieder-Roden (eh) - Etwa 50 bis 70 Pappeln am Feldweg zwischen dem Wohngebiet Forschheimer See und der Rodgau-Ringstraße bei Rollwald sind vor wenigen Tagen abgeholzt worden. Seit den 50er Jahren hatten sie das Bild der Landschaft geprägt.

„Ihr Gesamtzustand hat sich zunehmend verschlechtert“, sagt die städtische Pressesprecherin Sabine Fischer auf Anfrage: „Diese Bäume neigen zu großflächigen Astbrüchen, es sind auch schon einige umgestürzt. Wir müssen da unserer Verkehrssicherungspflicht nachkommen.“ Mehrere Ortstermine mit Landwirten und der Unteren Naturschutzbehörde hätten bereits 2010 ergeben, dass die Bäume gefällt werden müssten. Die aktuelle Fällaktion war erst der Anfang.

Weitere Pappeln in der Nähe, unter anderem am Hörnersgraben, stehen ebenfalls auf der Liste. Fischer: „Insgesamt wird es etwa 250 Pappeln betreffen. Sie werden in Abschnitten von 50 bis 70 Bäumen gefällt. Die gesamte Maßnahme wird sich bis zu drei Jahre hinziehen.“ Die jüngste Fällaktion kostet die Steuerzahler rund 8000 Euro. Die beauftragte Firma verarbeitet das Holz zu Hackschnitzeln, die als Fallschutz und in Biogasanlagen verwendet werden sollen. Fotos: Wolf.

Quelle: op-online.de

Kommentare