Seit 2004 werden Protokolle elektronisch erfasst

Parlament tagte nur 19 Minuten

Rodgau - Eine der kürzesten Sitzungen der letzten Jahre erlebte das Stadtparlament am Montag. Nach nur 19 Minuten schloss Stadtverordnetenvorsteherin Anette Schweikart-Paul die Sitzung und riet den Anwesenden: „Genießen Sie den schönen Frühlingsabend.“

Seit 2004 werden die Protokolle elektronisch erfasst. In dieser Zeit hat es zwei noch kürzere Sitzungen gegeben. Dies berichtet Hans-Peter Hermann, der Leiter des Fachdienstes „Zentrale Dienste“ im Rathaus. Nur acht Minuten tagte das Stadtparlament am 30. August 2010. Diese kurze Zeit reichte, um ein Bürgerbegehren zur Verkleinerung des hauptamtlichen Magistrats abzulehnen und einen Vorbereitungsausschuss zur Wahl des Ersten Stadtrats zu bilden.

15 Minuten brauchten die Stadtverordneten am 17. August 2009, um den Grunderwerb für das Feuerwehrhaus Rodgau-Süd zu beschließen. An die kürzeste Sitzung in der Geschichte der Stadt Rodgau erinnert sich Hans-Peter Hermann nur noch vage: „Wir hatten mal eine Sitzung, die wurde eröffnet und gleich wieder geschlossen, weil das Parlament nicht beschlussfähig war.“ (eh)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare