Polizeihubschrauber suchte Elfjährigen

+
Ein Polizeihubschrauber suchte den elfjährigen Jungen. Gefunden hat ihn ein Busfahrer.

Weiskirchen / Ober-Roden - (bp) Aus purer Abenteuerlust ist ein Elfjähriger aus Weiskirchen stundenlang von Zuhause weggeblieben und hat damit die größte Suchaktion der Polizei im Raum Rodgau ausgelöst, die es in jüngster Vergangenheit gegeben hat.

Eingebunden waren darin ein Polizeihubschrauber, der Rundfunk und diverse Zeugen, die sich nach einem entsprechenden Aufruf zum Glück bei der Polizei gemeldet hatten.

Der Bub war am Dienstag um 16 Uhr nicht nachhause gekommen. Bis 20 Uhr suchten die Eltern ihren Sprössling vergebens. Dann schalteten sie die Polizei ein. Die Ermittler suchten zunächst die häusliche Umgebung des Jungen ab - ohne Erfolg. Die Polizei veranlasste deshalb im Rundfunk eine Suchmeldung mit Personenbeschreibung und alarmierte den Hubschrauber. Aus der Luft wurden ganz Rodgau und der Seligenstädter Stadtteil Froschhausen mit einem Nachtsichtgerät abgesucht.

Auch meldete sich um 22.15 Uhr ein Zeuge. Er gab an, den Vermissten in der Mozartstraße in Weiskirchen gesehen zu haben, wie er Richtung Waldstraße lief. Sofort rückte ein Streifenwagen aus, um der Meldung nachzugehen. Die Polizeibeamten entdeckten den Lausbub aber trotz eingehender Suche nicht. Entwarnung konnte 45 Minuten später erst ein Busfahrer am S-Bahnhof in Ober-Roden geben. Dort hatte er den Elfjährigen entdeckt. Er war mit der S-Bahn dorthin gefahren. Eine Polizeistreife holte den Abenteurer ab und brachte ihn zu den glücklichen Eltern.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare