Preis-Poker um die Feuerwehr geht weiter

Rodgau - (bp) Die Verhandlungen um den Grundstückspreis für den Feuerwehrneubau Dudenhofen / Nieder-Roden gehen kommende Woche in eine neue Runde. Am Donnerstagabend näherten sich die Stadt, vertreten durch Stadtrat Michael Schüßler, und die privaten Grundbesitzer zwar an. Eine Einigung gab es aber auch nach knapp drei Stunden noch nicht.

Die Grundstückseigentümer rückten von ihrem einst von ihnen als angemessen betrachteten Preis von 260 Euro / Quadratmeter ab. Sie liegen mit ihren Vorstellungen aber immer noch sehr deutlich über dem, was die Stadt ursprünglich geboten hatte: 125 Euro.

Die Stadt muss die zwei Privatparzellen (1 553 und 1 221 Quadratmeter groß) kaufen, um den Neubau auf dem heutigen Nieder-Röder Festplatz nahe dem Toom-Center realisieren zu können.

Lesen Sie hierzu auch:

Heute wieder Poker um den Feuerwehrbau

Thomas Beike, Anwalt der Grundeigentümer teilt mit, seine Mandanten seien zu weiteren Zugeständnissen bereit, „um einen sehr zeitnahen Konsens herbeizuführen“. Stadtrat Schüßler muss nun mit den Fraktionen das weitere Vorgehen beraten.

Im Bau- und Verkehrsausschuss hatte er berichtet, die Preisvorstellungen der Eigentümer und der Stadt lägen meilenweit auseinander. Deshalb sei eine Rathaus-Abordnung bei der Enteignungsstelle des Regierungspräsidiums Darmstadt gewesen, „um dort unsere Vorstellungen vorzutragen“. Seit Veröffentlichung eines Berichts darüber in unserer Zeitung, tobt auf unserer Onlineseite eine emotionale Debatte zu diesem Thema. Von „Abzocke“ und „gierigen Ackerbesitzern“ ist dort die Rede.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Pelka

Kommentare