Als Preise gab‘s bunte Ostereier

+
Kimme, Korn, Schuss: Ostereier - bunt bemalt - gab es bei den Weiskircher Schützen als Preise.

Weiskirchen - (pep)  Beim Ostereierschießen der Schützenabteilung der Turngemeinde Weiskirchen in der TGW-Halle blieben die bunt bemalten Eier zuerst einmal verschont.

Aus zehn Metern wurde mit den Luftgewehr eben nicht auf sie geschossen, die Eier waren stattdessen die Belohnung für erfolgreiche Durchgänge. Bei drei Schuss pro Runde gab es für jeden Volltreffer in die Mitte der Zielscheiben eines, und für mehr als 25 Punkte noch eines dazu.

„Das Schießen auf Eier ist keine offizielle Disziplin, daher dürfen wir das nicht machen“,erklärte einer der Schützen. Die Schützenabteilung des Vereins besteht derzeit aus rund 65 Mitgliedern, die auf dem unterirdischen 25 Meter langen Schießstand überwiegend mit Luftpistole und Luftgewehr schießen. Aber auch scharfe Waffen sind vertreten.

Der Verein, aus dessen Reihen viele Kreismeister stammen, trainiert jeden Mittwoch um 20 Uhr. Interessierte Gäste sind jederzeit willkommen. www.tgw-auerhahn.de

Noch für dieses Jahr ist der Beginn der Ausbauarbeiten für die Anlage geplant, um sie auf eine Länge von 50 Metern zu vergrößern und so noch mehr Disziplinen anbieten zu können. Der neue Vorstand möchte trotz der derzeit schwierigen Situation wieder deutlich mehr Jugendarbeit betreiben. Momentan sind alle Mitglieder über 18 Jahre alt, der Nachwuchs fehlt komplett. Günther Ketterl ist neuer Abteilungsleiter, Bodo Bauer sein Stellvertreter. Für die Finanzen zuständig ist Gabriele Ricker. Eine zweite Rechnerin wird noch gesucht. Die Spartenleitung Luftpistole und Kleinkaliberpistole leitet Michael Helm. Die Führung der Großkaliber ist ebenfalls noch offen und wird derzeit von Günther Ketterl kommissarisch übernommen.

Quelle: op-online.de

Kommentare