Ringstraße: Warten auf Gutachten

Rodgau (eh) ‐ Das Ergänzungsverfahren zum Weiterbau der Rodgau-Ringstraße kommt nicht voran. Ein artenschutzrechtliches Gutachten, das bis Ende vergangenen Jahres im Rathaus vorliegen sollte, ist noch nicht fertig.

Zurzeit läuft die Abstimmung mit Fachgutachter, Planungsbüro und Verwaltung über Art und Umfang der Ausgleichsmaßnahmen“, berichtet die städtische Pressestelle auf Anfrage. Es sei noch nicht absehbar, wann der Magistrat der Stadtverordnetenversammlung die Unterlagen vorlegen könne.

Nachdem der Verwaltungsgerichtshof Kassel den Bebauungsplan „Rodgau-Ringstraße“ für unwirksam erklärt hat, müssen die Stadtverordneten erneut über die Straßenplanung entscheiden. Dabei müssen sie die Belange des Straßenverkehrs gegen andere Interessen abwägen.

Besonderes Augenmerk gilt einem Reiterhof, der durch die Straße vom größten Teil seiner Weiden abgeschnitten wird. Der betroffene Landwirt hatte die gerichtliche Prüfung ins Rollen gebracht. Dabei hatten sich Planungsfehler der Stadt herausgestellt. Unter anderem fehlte ein Gutachten zum Artenschutz.

Laut Bauplanungsamt sind auch noch weitere gutachterliche Stellungnahmen zu verkehrlichen Belangen und den Belangen der Landwirtschaft erforderlich: „Diese sind noch zu erarbeiten.“

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio

Kommentare