Luftsprung für gute Tat

+
Luftsprünge auf offener Bühne: Mit ansteckender Begeisterung agierten die vier jungen Musiker von „Marie Wonder“ beim Benefizkonzert „Rock im Haus“ im Bürgerhaus Weiskirchen. Sänger Alexander Keil und Bassist Max Konczewski (soeben gelandet) erhielten Applaus für ihre artistische Einlage.

Weiskirchen (pep) - Rockmusik für eine gute Sache sorgte beim dritten „Rock im Haus“ im Bürgerhaus Weiskirchen für super Stimmung. Die Eltern-Kind-Initiative „Die kleinen Strolche“ sowie Ralph und Nicole Westenburger veranstalteten das Benefizkonzert zu Gunsten des Vereins „Tante Emma“.

Vier Bands aus der Region waren mit von der Partie. Die Kinderband „Stage Fighters“ und die Gruppe „Last Jeton“ machten den Anfang, bevor die Musiker von „Marie Wonder“ die Bühne betraten und das Publikum mit ihrer lockeren Art und mitreißenden Musik unterhielten. Die Fans wurden auch bei der Zugabe „Kasino Fatal“ eingebunden. Manche konnten nicht genug davon bekommen. Als Höhepunkt spielten die „Fight Footers“, die als Coverband ihrem Vorbild alle Ehre machten und für viele der Grund waren, bis zum Ende des Konzerts zu bleiben.

Über die rund 250 Besucher ist Strolche-Vorsitzender Olaf Sturm zufrieden. Er hofft aber im kommenden Jahr auf noch mehr Besucher, die gute Musik hören und dabei einen guten Zweck unterstützen wollen. Alle Helfer, Bands und Veranstalter verzichten auf eine Gage.

Wie viel Geld am Ende für „Tante Emma“ übrig bleibt, konnten die Veranstalter gestern noch nicht sagen. Die erste Spende nahm Vorsitzender Alexander Roßkopf bereits auf der Bühne entgegen: Bürgermeister Jürgen Hoffmann hatte einen Scheck der Sparkasse mitgebracht, den Olaf Sturm gleich weiterreichte.

Quelle: op-online.de

Kommentare