Brand im Wohnhaus

+
Die Feuerwehrleute brauchten etwa eine halbe Stunde, um das Feuer zu löschen.

Nieder-Roden - (eh) Schaden in sechsstelliger Höhe forderte der Brand eines Wohn- und Geschäftshauses am späten Vormittag in Nieder-Roden.

Lesen Sie auch den ausführlichen Bericht

Feuer: Elf Menschen obdachlos

Als die Feuerwehr kurz nach 11.15 Uhr an der Max-Planck-Straße eintraf, schlugen Flammen und schwarzer Qualm aus den Fenstern im ersten Obergeschoss. Die Bewohner hatten sich bereits ins Freie gerettet. Feuerwehrleute aus Rodgau und Rödermark hatten etwa eine halbe Stunde zu tun, um das Feuer zu löschen.

Bilder der Löscharbeiten

Brand im Wohnhaus

Mit Wärmebildkameras wurde anschließend nach Glutnestern gesucht. Die Nachlöscharbeiten zogen sich mindestens eine weitere Stunde hin. Die Polizei versucht, die Brandursache zu ermitteln. „Das Haus werde ich wohl abreißen müssen“, vermutet der Eigentümer, der im Erdgeschoss eine Spenglerei betreibt.

Quelle: op-online.de

Kommentare