Massenstart beim Drachenfest

+
Viel Buntes schwebte umher beim Drachenfest.

Rodgau- Einen Massenstart legten 60 Schüler der Heinrich-Böll-Schule am Samstag beim Drachenfest am Badesee hin. Dabei spürten sie am eigenen Leib, dass das „Drachensteigenlassen“ auch etwas mit Sport zu tun hat: Bei Windstille mussten sie ordentlich rennen, um ihre selbst gebauten Flugobjekte in die Luft zu bekommen. Von Ekkehard Wolf

Nachdem die Schnüre wieder entwirrt waren, folgte gleich noch ein zweiter Startversuch. Obwohl der Wind am Wochenende meist auf sich warten ließ, gab es für Drachenpiloten und Zuschauer viel zu sehen. Sogar die riesigen, bunten Kraken mit bis zu 28 Meter langen Fangarmen schwebten wenigstens für kurze Zeit in der Luft. Am Boden blieben die mannshohen Kugelfische: Diese bauchigen Bodenwindspiele aus bis zu 1.600 Einzelteilen füllten sich schon bei leichtem Lufthauch zu imposanten Gebilden.

Drachenfest am Badesee

Lesen Sie hier weiter!

Auf einer großen Aktionsfläche hatten viele Familien ihren Spaß beim Versuch, ihre Drachen steigen zu lassen. Gut besucht war die Nachtflugshow mit reflektierenden Fledermäusen, LED-Beleuchtung und kleinen pyrotechnischen Effekten. Viele Besucher vermissten jedoch den Feuerwerkswettbewerb, der in den letzten fünf Jahren Tausende angelockt hatte. Immer wieder mussten die Aktiven des Drachenclubs Aiolos erklären, warum das Feuerwerk ausfiel. Ein ausführlicher Bericht über das Drachenfest folgt.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare