Rodgau als Geschenk

+
In Sichtweite der St.-Nikolaus-Kirche verkauft Stefanie Gawrilow ihre Rodgau-Tasse. 

Rodgau - Bücher, Kalender, Kaffeebecher und Süßigkeiten: Wer ein Stück Rodgau verschenken möchte, hat die Qual der Wahl. Hier ist eine kleine Auswahl der Preisklasse bis 20 Euro. Von Ekkehard Wolf

Ein Geschenk für Familien ist das Legespiel zu den Rodgauer Geschichtspfaden, eine Kombination aus Memory und Quiz. Das Spiel mit den 60 quadratischen Karten aus stabiler Pappe ist im Bürgerbüro des Rathauses zu haben.

Ein Wandkalender bereitet im besten Fall 365 Tage lang Freude. Gedichte und Gemälde von Ljubica Perkman (Jügesheim) schmücken einen Kalender im Format DIN A 4. Die Jügesheimer Bücherstube verkauft ihn.

Der Wasserturm und andere Sehenswürdigkeiten zieren die Rodgau-Tasse, die im Auftrag des Haushaltwarengeschäfts Rupp an der Kirche hergestellt worden ist. „Meine Kollegen in Seligenstadt und Dieburg haben ähnliche Kaffeebecher machen lassen“, verrät Stefanie Gawrilow. Wer möchte, kann also eine kleine regionale Sammlung anlegen.

Lesestoff für geschichtlich Interessierte sind die Bücher von Albert Kämmerer und Josef Lach.

Pflichtlektüre für ortsgeschichtlich Interessierte sind zwei Bücher, die in diesem Jahr erschienen sind. Unter dem Titel „Fünf Dörfer - eine Stadt“ beschreibt der ehemalige Landrat Josef Lach, wie sich Rodgau zu seiner heutigen Größe entwickelt hat. Wer allerdings Memoiren eines Politikers erwartet, wird enttäuscht. Lach schildert die Siedlungsentwicklung von 1945 bis 2010 mit wissenschaftlicher Genauigkeit, auch seine eigene Rolle erwähnt er in nüchterner Distanz. Am Preis-Leistungs-Verhältnis könnte sich mancher Buchverlag eine Scheibe abschneiden: Für 15 Euro erhält man einen gut ausgestatteten Band mit sorgfältigem Druck auf schwerem Papier, Fadenheftung und solidem Einband. Das Werk ist im örtlichen Buchhandel sowie beim Autor (Tel.: 733103) erhältlich.

Süße Grüße aus Rodgau mit markanten Gebäuden auf Zartbitter.

Ebenfalls fast noch druckfrisch ist die neue Ortschronik von Dudenhofen. Anhand zahlreicher Quellen stellt Albert Kämmerer die Heimatgeschichte von 1278 bis 2011 dar. Wichtige Dokumente sind nicht nur als Faksimile abgebildet, sondern auch in heutige Sprache übersetzt. Zitate und Aphorismen zum Thema „Heimat“ lockern das Buch auf. Der gewichtige Band mit 400 Seiten ist für 20 Euro beim Verein Heimat, Geschichte und Kultur in Dudenhofen erhältlich. Ein umfangreiches Register erschließt den Inhalt, hatte im Buch allerdings keinen Platz mehr. Wer möchte, kann die 62 Seiten aus dem Internet herunterladen. Auf seiner Internetseite bietet der Verein auch ältere heimatkundliche Literatur über Dudenhofen an. Zudem gibt es dort einen Videofilm über die Holzversteigerung 2011 an der Gänsbrüh als Blu-Ray-DVD.

Süße Grüße aus Rodgau hat das Jügesheimer Feinkostgeschäft „Culinara“ im Sortiment. Dazu zählen etwa Täfelchen aus belgischer Zartbitterschokolade mit aufgedruckten Rodgau-Motiven aus Zucker.

Mehr als ein Verlegenheitsgeschenk sind Eintrittskarten für Veranstaltungen des kommenden Jahres. Wie wär’s mit dem Strandbadfestival „Caribbean meets Rock“ am 18. August? (Vorverkauf bei Sport Manus, Bücherstube und Sowiso.) Oder soll es lieber das Volkstheater der Laienspielgruppe Nieder-Roden sein? „Oma platzt der Kragen“ wird am 24. und 25. März aufgeführt. (Vorverkauf: Ute Spahn, Tel.: 771344.) Närrinnen und Narrhallesen freuen sich über Karten für eine der Fastnachtssitzungen.

Laut und wild ist die Rockmusik von „Marie Wonder“, die in diesem Jahr den Kulturförderpreis der Stadt Rodgau erhalten hat. Die junge Band hat ihre erste CD veröffentlicht: „Kasino Fatal“.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare