Eine der größten Bildungsmessen im Rhein-Main-Gebiet

Wegweiser zum Start in den Beruf

+
Geballte Informationen bietet die Bildungsmesse am Samstag in Nieder-Roden. Foto:

Nieder-Roden – Wohin geht der Weg nach der Schule? Und wo können sich Berufstätige weiterbilden? Antworten auf diese Fragen bietet die Rodgauer Bildungsmesse am Samstag, 9. März. Diese Messe ist eine der größten ihrer Art im Rhein-Main-Gebiet. Der Eintritt ist frei.

Rund 130 Aussteller informieren über Ausbildungsberufe und über weiterführende Bildungsmöglichkeiten an Berufs- oder Hochschulen. Die Messe findet zum 23. Mal statt. Sie ist von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Wer die Eröffnungsansprachen hören will, sollte schon um 9.30 Uhr da sein.

Orte des Geschehens sind die Sporthalle Wiesbadener Straße und die Heinrich-Böll-Schule. Von der S-Bahn-Station Nieder-Roden sind es nur ein paar Minuten bis zum Messegelände. Wer per Auto kommt, sollte am Badesee parken. Von dort fährt alle vier Minuten ein kostenloser Shuttlebus zum Messegelände.

Den Nachwuchs mit dem passenden Unternehmen zusammenzubringen ist eine große Herausforderung. Die Bildungsmesse ermöglicht eine Verständigung auf Augenhöhe. Viele Betriebe bringen ihre Auszubildenden mit. So können die jungen Besucher mit Gleichaltrigen sprechen, die selbst noch vor ein paar Jahren die Schulbank gedrückt haben.

Die Bildungsmesse hat sich zu einem wichtigen Instrument in der Zusammenarbeit von Kommunen, Schulen und Wirtschaft. Sie will Schülern und Abiturienten helfen, eine gute Entscheidung über die berufliche Laufbahn zu treffen. Für diejenigen, die bereits im Erwerbsleben stehen, gibt es Informationen zur Weiterbildung.

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

Ein Gewinnspiel soll dazu beitragen, dass die Gespräche an den Messeständen intensiver werden. Jugendliche, die sich bei einem Aussteller ausführlich informieren, erhalten einen Stempel auf eine Sammelkarte. Wer fünf Stempel sammelt, kann ein iPad oder einen anderen Sachpreis gewinnen, muss allerdings bei der Auslosung gegen 16 Uhr anwesend sein.

Auf dem Schulgelände steht unter anderem ein 20 Meter langer Info-Truck der Bundeswehr mit Informationen über Studium und Berufsausbildung. Auch der Fraport-Truck mit dem Flugsimulator ist zu Gast. In der Heinrich-Böll-Schule werden 16 Vorträge angeboten. Die Referenten kommen unter anderem von Hochschulen, großen Arbeitgebern, der Kreishandwerkerschaft und der Industrie- und Handelskammer. (eh)

Infos: bildungsmesse-rodgau.de

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare