Meisterhafte Luftsprünge

Europameisterin im Gardetanz ist Rodgaus Sportlerin des Jahres

+
So tanzt eine Europameisterin: Nina Zoranovic ist in der Turniersaison fast jedes Wochenende unterwegs.

Nina Zoranovic (19) ist Rodgaus Sportlerin des Jahres. Die zweifache Europameisterin im Gardetanz Solo steht heute bei der Rodgauer Vereinsgala im Rampenlicht.

Rodgau – Gardetanz ist mehr als ein harmloser Fastnachtsspaß. Wer Sportlerinnen wie Nina Zoranovic einmal in Aktion gesehen hat, sieht diese Art des Tanzens mit anderen Augen. Die Boden-Luft-Akrobatik zu schmissiger Musik erfordert Kraft, Körperbeherrschung, Konzentration und eine unglaubliche Gelenkigkeit: sportliche Höchstleistungen in zweieinhalb Minuten. „Je früher man anfängt, desto besser ist es“, sagt Nina Zoranovic. Das Tanzen ist ihre große Leidenschaft. Dafür trainiert sie dreimal pro Woche. Fast an jedem Wochenende fährt sie zu Turnieren. Daneben bleibt genug Zeit, um Freunde zu treffen. Auch die Schule musste unter dem Sport nicht leiden, und das trotz der hohen Anforderungen im G-8-Gymnasium.

Als sechsjähriges Mädchen fing Nina Zoranovic mit dem Tanzen an. Zuvor hatte sie sich beim Kinderturnen unterfordert gefühlt. In der Tanzsportabteilung der damaligen TGM SV Jügesheim (heute: JSK) kam sie gleich in die Turniergruppe. Ein Jahr später tanzte sie auch als Solistin. Schon bei ihrem ersten Turnier belegte sie den dritten Platz. Mit Talent und intensivem Training tanzte sie sich an die Spitze: Zweimal wurde sie Europameisterin (2016, 2018) gegen starke Konkurrenz: „Die Belgier und die Holländer sind immer weit oben dabei. Letztendlich kommt es auf die Tagesleistung an.“

Lampenfieber gehört dazu, aber nur in den letzten Sekunden vor dem Auftritt. „Auf der Bühne vergisst man das einfach“, erzählt die Sportlerin. Beim Tanzen blendet sie alles andere aus: die Wertungsrichter, das Publikum, die Scheinwerfer und die Geräuschkulisse. Wer sie anschließend nach solchen Details fragt, erhält zur Antwort: „Keine Ahnung, ich habe einfach getanzt.“

Seit sie Solotänzerin ist, hat Nina Zoranovic die gleiche Trainerin: „Da habe ich echt Glück gehabt“, sagt sie. Mara Einloft wählt die Musik aus, stellt die Choreografie zusammen und feilt mit ihrer Tänzerin an der Darbietung. Schließlich soll im Wettkampf alles perfekt sein. Jeder der fünf Wertungsrichter kann bis zu 100 Punkte vergeben. Zu den Kriterien zählen unter anderem Präsentation, Synchronität, Haltung, Ausführung und Bühnenaufteilung. Die Choreografie muss bestimmte Pflichtelemente wie Sprünge, Streckübungen und Handstände entstanden. Die Kunst besteht darin, einen stimmigen Gesamteindruck zu schaffen. Ein strahlendes Lächeln gehört immer dazu. Nina Zoranovic muss sich dazu nicht anstrengen. „Ich finde es nicht schwierig, weil ich sowieso gern grinse“, sagt sie: „Auf der Bühne kommt das einfach von selbst.“ Bei aller Anstrengung mache der Sport ja auch Spaß.

Bei der Europameisterschaft Anfang Mai in Hanau will die 19-Jährige noch einmal um den Titel kämpfen. Danach will sie mit dem Wettkampfsport aufhören und „Raum für Neues schaffen“, wie sie sagt: „Ich hab’ jetzt so viel erreicht, ich muss es nicht darauf ankommen lassen.“ Wie auch immer die Zukunft aussieht, eines steht fest: „Ich werde auf jeden Fall weiter tanzen, weil es das ist, was mir Spaß macht.“

Dass Nina Zoranovic heute Abend im Bürgerhaus Dudenhofen den Pokal der „Sportlerin des Jahres“ entgegennehmen kann, ist einer glücklichen Terminplanung zu verdanken. Denn auch an diesem Wochenende steht ein Tanzsportturnier auf dem Plan. Der Zufall will es, dass das Turnier in Künzell erst morgen stattfindet. Dann hat Nina Zoranovic gleich drei Wettkämpfe zu bestreiten: mit ihrer Gruppe „Footloose“ in Marsch und Polka und danach in der schwierigsten Disziplin, dem Solotanz.

Rodgauer Vereinsgala

Die Vereinsgala geht heute um 19 Uhr im Bürgerhaus Dudenhofen über die Bühne. Fast 270 Sportler und Tierzüchter werden geehrt. Dazu gibt’s ein Rahmenprogramm mit Bigbandmusik, Sport und Zauberei. Der Eintritt ist frei.

Von Ekkehard Wolf

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare