Wahre Freundschaft und das härteste Radrennen der Welt

Zweiter Kinofilm über „Besi & Friends“ feiert am 19. Mai seine Premiere  

+
Das „härteste Radrennen der Welt“ bietet nicht auf jeder Meile so ideale Bedingungen wie hier mit guter Fahrbahn und blauem Himmel.

Vor zehn Monaten sind „Besi & Friends“ vom härtesten Radrennen der Welt nach Rodgau zurückgekehrt. Bald können Kinobesucher den vier Sportlern und ihren Unterstützern mitfiebern. Der Kinofilm „Alle für Einen“ feiert am Sonntag, 19. Mai, seine Weltpremiere.

Rodgau – Der Film dokumentiert nicht nur sportliche Höchstleistungen, sondern gleichzeitig Drama, Leid und wahre Freundschaft. Im Mittelpunkt steht Andreas „Besi“ Beseler aus Jügesheim. Der MS-kranke Rennradfahrer, der seit Jahren als Mutmacher für chronisch Kranke unterwegs ist, wollte das Viererteam beim „Race across America“ anführen. Zwei Monate vor dem Start erlitt er unverschuldet einen lebensgefährlichen Unfall. Seine drei Teamkollegen fanden einen vierten Mann, starteten trotzdem und wurden damit ihrerseits zu Mutmachern für den schwer verletzten Freund.

Die Filmemacher Barbara Struif und Christian Gropper (Darmstadt) hatten bereits den ersten Besi-&-Friends-Film „Die Tour fürs Leben“ gedreht, der vor zwei Jahren in die Kinos kam. Ihr neues abendfüllendes Werk verspricht „Emotionen, Dramatik, Spannung, sportliche Höchstleistungen, wahre Freundschaft, Witz und fantastische Landschafts- und Momentaufnahmen“. Der Film „Alle für Einen“ wird am Sonntag, 19. Mai, um 18 Uhr im Darmstädter Rex-Kino uraufgeführt. Wann er nach Rodgau kommt, steht noch nicht fest.

Lesen Sie auch:

Quer durch die USA in neun Tagen

Team „Besi & Friends“ bei härtestem Radrennen in Amerika

Andreas Beseler ist jetzt Star eines Dokumentarfilms

eh

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare