Im Oktober rollen die Bagger

Neubau für 80 Asylbewerber

+
Ein nüchterner Zweckbau soll die Flüchtlinge aufnehmen. Die Farbgebung ist noch offen. Die Fassade muss also nicht Rot sein.

Rodgau - Der Neubau einer Unterkunft für Flüchtlinge unweit der Schule am Bürgerhaus hat noch nicht einmal begonnen, da ist das Gebäude eigentlich schon wieder zu klein. Denn das für 80 Personen ausgelegte Haus wird nur fünf Monate nach seiner Eröffnung voll belegt sein.

Der Kreis Offenbach errichtet ab Oktober die Liegenschaft für 2,8 Millionen Euro am westlichen Rand des Sportgeländes nahe der Schule. Ostern 2015 können die ersten Asylbewerber einziehen. Die Finanzierung läuft 25 Jahre. Die Architektur wird sich nicht groß vom Schulgebäude unterscheiden. Es entsteht ein schlichter, rechteckiger Zweckbau mit einem Erdgeschoss und zwei Obergeschossen: 33 Meter lang, 15,20 Meter breit, acht Meter hoch. Im Erdgeschoss befinden sich das Büro der Sozialarbeit, ein Gemeinschaftsraum für Schulungen und ein Waschmaschinenraum. Lange Flure erschließen die möblierten Doppelzimmer, zentrale Küchen und Gemeinschaftstoiletten oder -duschen. Jedem Asylanten stehen acht Quadratmeter reine Wohnfläche und die Gemeinschaftsräume zur Verfügung. Hinzu kommen die Außenanlagen mit Grillplatz, Spielplatz, Sandkasten, Bänken und Tischen.

Lesen Sie auch:

Kreis baut Flüchtlingsunterkünfte

In Rodgau leben derzeit 69 Flüchtlinge. Pro Monat weist der Kreis Offenbach weitere 16 Personen zu. Erster Stadtrat Michael Schüßler betont, dass die Unterkunft an der Schule am Bürgerhaus die einzige sein wird, die der Kreis Offenbach in Rodgau baut. „Nach fünf Monaten wird das Gebäude voll belegt sein. Alles Weitere bleibt dann Aufgabe der Stadt Rodgau.“ Doch die Kommune tut sich ohnehin sehr schwer, den Asylanten angemessene Wohnungen zu beschaffen. Wer Wohnraum bereitstellen kann, meldet sich im Rathaus per Mail unter fd6@rodgau.de.

bp

Quelle: op-online.de

Kommentare