Das Schöne im Blut

Daniela Blasius hat den Gugi-Brunnen geschmückt

+
Daniela Blasius hat den Gugi-Brunnen geschmückt: Die Jügesheimerin betreibt einen Blumen- und Dekohandel an der Ludwigstraße – zurzeit nur per Lieferservice.

„Guck mal, da ist Ostern!“ Das habe ein kleiner Junge gerufen, der mit seiner Mutter vorm Rathaus stand, erzählen die Mitarbeiter der Stadtverwaltung, die sich über den schön geschmückten Brunnen freuen.

Jügesheim – Der Gugi-Brunnen ist schon ganz auf das bevorstehende Fest eingestellt. Über und über ist er mit frischem Grün, Narzissen und bunten Eiern bedeckt.

Im Auftrag des Gewerbevereins hat ihn Daniela Blasius geschmückt. Das Jügesheimer Planungsteam bestehend aus Renate Haller, Melanie Grimm, Tanja Lehmberg, Christine Zimmermann, Juan Martin-Gamo, Susanne Spahn, Antje Fisch und Erika Arlt hat sich in diesem Jahr für die Jungunternehmerin entschieden.

Dekorieren und optisch aufpeppen liegt Daniela Blasius im Blut. Deswegen hat sie sich mit ihrer „Creativwerkstatt“ auch einen Traum erfüllt und bietet seit November Blumenschmuck und saisonale Dekoration in Jügesheim an.

Im Hof des Hauses in der Ludwigstraße 17, das ihrer Großmutter gehört, hat sie einen Laden eingerichtet.

Dort verkauft sie frische Schnittblumen, gebundene Sträuße sowie Kränze, Gestecke und Arrangements passend zur Jahreszeit – normalerweise mittwochs bis samstags zwischen 11 und 18 Uhr. Da sie wie viele andere Geschäftsleute ihren Laden aber nun schließen musste, bietet sie einen Blumenlieferdienst an (0179 9342771).

Kränze, Gestecke und reichlich Dekoratives bietet Daniela Blasius in ihrem Hofladen an.

Gerne verwendet sie für Gestecke Gebrauchtes, das unter dem Stichwort „Upcycling“ wieder zu neuen Ehren kommt. Dabei macht sie nicht einmal vor leeren Ketchup-Flaschen halt. „Das kann man alles noch einmal gebrauchen“, findet die gelernte Gestalterin für visuelles Marketing. Ihre Ausbildung hat die gebürtige Rodgauerin, die jetzt in Bruchköbel lebt, beim Modehaus M. Schneider in Offenbach absolviert.

Sogar alte Schubladen werden von der 37-Jährigen umfunktioniert, mit Serviettentechnik und einem neuen Griff außen verziert, um dann als schmuckes Behältnis für Topfpflanzen oder Väschen für Schnittblumen zu dienen. Deko-Kränze windet sie aus Zweigen oder Moos, um sie dann mit Dekoschmetterlingen, Schneckenhäusern oder zarten Traubenhyazinthen zu bestücken. Schalen und Körbe bepflanzt sie mit allem, was saisonal zu haben ist: mit betörend duftenden Hyazinthen, rosafarbenen Bellis, gelb leuchtenden Narzissen oder auch den zart wirkenden Stiefmütterchen.

VON SIMONE WEIL

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare