Rodgau-Passage besteht seit 30 Jahren

Luftsprünge in der Ladengalerie

+
Ein fröhliches Fest mit viel Bewegung und Musik feierten die Händler der Rodgau-Passage mit ihren Kunden. Das Jügesheimer Einkaufszentrum besteht seit 30 Jahren.

Jügesheim - Zeit zum Feiern nahmen sich die Einzelhändler in der Rodgau-Passage. Zum 30-jährigen Bestehen der Ladengalerie zwischen Ludwigstraße und Hintergasse gab es ein stimmungsvolles Fest mit Musik, aber auch nachdenklichen Worten: Leichter als vor drei Jahrzehnten hat es der Einzelhandel heutzutage nicht.

Als Philipp Rupp in den 1980er Jahren begann, im Ortskern Grundstücke zu kaufen, bewegte ihn eine Vision: Rodgau, gerade aus fünf Orten zur größten Stadt im Kreis Offenbach zusammengeschweißt, brauchte ein Zentrum. In Jügesheim, zentral gelegen und mit Entwicklungspotenzial in seinem Kern rund um Rathaus und Kirche, sollte eine Einkaufszone mit kurzen Wegen und möglichst breitem Angebot entstehen. Im März 1987 war es vollbracht: Die Rodgau-Passage wurde eröffnet.

Den 30. Jahrestag vor wenigen Monaten erlebte Philipp Rupp nicht mehr: Im März starb er im Alter von 89 Jahren. Nach Feiern sei da niemandem zumute gewesen, bekannte sein Sohn Wolfgang Rupp, heute Eigentümer der Passage, am Samstagnachmittag. Dass nun doch noch ein Fest stattfand, sei der Initiative der Mieter zu verdanken. Unter den Ehrengästen hieß Rupp neben Bürgermeister Jürgen Hoffmann auch den Ehrenbürger Paul Scherer willkommen, der vor drei Jahrzehnten Rathauschef war.

Bedanken konnte sich Wolfgang Rupp bei dieser Gelegenheit bei vielen treuen Einzelhändlern und Dienstleistern. Mieter der ersten Stunde ist neben dem Reisebüro Keller auch unsere Zeitung, die in der Ladenzeile lange ihre Geschäftsstelle unterhielt und mit Redaktion und Anzeigenbüro noch immer im zweiten Stock vertreten ist. Das 20-Jährige feierten vor zehn Jahren schon die Parfümerie Philippi, die Pilsstube „Barbier“, Sattler Hairstyling, der Handyladen Komtec, die Fahrschule Böhmke & Maaßen, die Foto- und Rahmengalerie und Winters Schreibwaren mit. Ebenfalls ein beständiger Aktivposten: der Bioladen Haller nebenan im Ärztehaus, dessen Inhaberin sich laut Rupp besonders für ein fruchtbares Miteinander unter den ansässigen Geschäften engagiert. Für die Zukunft wünscht sich der Eigentümer neben Stabilität auch Zuwachs im Umfeld und damit eine Stärkung des Einzelhandelsstandorts Jügesheim. Besonders willkommen sei der geplante Lebensmittel-Nahversorger auf dem ehemaligen Feuerwehrplatz.

Kürbisfest 2015 in Jügesheim: Bilder

Ihren Kunden gaben die Geschäftsleute der Rodgau-Passage am Samstag viele gute Gründe, den runden Geburtstag mitzufeiern. Mehrere Läden warteten mit Rabatten und besonderen Angeboten auf. Kinder konnten an einem Malwettbewerb teilnehmen, sich auf zwei Hüpfburgen austoben oder nach Herzenslust auf Trampolinen hopsen, die für Jumping-Fitness-Vorführungen aufgestellt waren. Der Dreh am Glücksrad verhieß attraktive Gewinne und nicht zuletzt gab es einiges zu hören: Unter anderem lieferten die „Giesemer Trottwa-Lersche“ ein vergnügliches Geburtstagsständchen ab. (zrk)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare