Geschäftsleute bemängeln zu wenige öffentliche Toiletten 

Kein Örtchen für die Kunden

+
Dass im Rathaus eine öffentliche Toilette zur Verfügung steht, ist nicht jedem Besucher in Jügesheim bekannt. Das Hinweisschild ist recht unscheinbar.

Jügesheim - Wer kennt das nicht? Man ist irgendwo unterwegs und muss dringend zur Toilette. Großstädte und belebte Fußgängerzonen machen es den Besuchern meistens leicht: oft gibt es öffentliche Toiletten. Von Simone Weil 

In den Rodgauer Stadtteilen sind immerhin WC-Anlagen an den S-Bahn-Stationen zu finden. Doch das reicht nicht allen Bürgern. Auch Kaufhäuser und Schnellrestaurants bieten – meistens gegen Bezahlung – ein Örtchen an, an dem sich Besucher erleichtern können. In einem Café oder einer Gaststätte zu fragen, ob man dort die Toilette benutzen kann, auch wenn man kein Kunde ist, ist vielen Menschen unangenehm. Doch was tun Einkäufer in Jügesheim, die nicht einfach um die Ecke nach Hause gehen können? Silke Schwehm von der Zuckerstubb kann ein Lied davon singen. Insbesondere die Kundschaft mit kleinen Kindern hat sie schon zur Verzweiflung getrieben: „Aber auch die darf ich nicht auf die Toilette lassen“, sagt die Geschäftsfrau.

Das Problem stelle sich häufiger, berichtet sie. Verzweifelte Mütter haben in solchen Fällen den Nachwuchs auch schon mal im idyllischen Innenhof über einen Blumentopf gehalten. Doch eine Lösung ist das sicher nicht.Das weiß auch Renate Haller vom Bioladen, die ebenfalls häufig mit dem Thema Notdurft konfrontiert wird. Ebenso wie die Kollegin vom Süßwarenparadies hat sie kein separates Kunden-WC anzubieten und darf Besucher nicht aufs Personalklo lassen. Da ihre Kundschaft aber oft weite Wege zurücklegt, um bei ihr einzukaufen, kommt es immer wieder mal zu heiklen Situationen. Dabei könnte in manchen Fällen geholfen werden: Denn in Jügesheim gibt es außer der öffentlichen Toilette am Bahnhof auch noch eine im Rathaus. „Aber das ist auch vielen hiesigen Bürgern nicht bekannt“, bedauert Renate Haller. Dabei weist ein Schild den Weg zum WC im Verwaltungsbau, das während der Öffnungszeiten Besuchern zur Verfügung steht: montags bis freitags von 8.30 bis 12 Uhr und mittwochs von 14 bis 18 Uhr. Sogar samstags ist während des Wochenmarktes in Jügesheim ein Schlüssel am Obst- und Gemüsestand erhältlich – für Kunden, die mal müssen, aber auch für die Marktbeschicker.

Prost Mahlzeit: Toiletten-Restaurant serviert Essen in der Kloschüssel

Doch außerhalb der Rathaus-Öffnungszeiten kann es eng werden: „Das Problem ist bislang nicht an uns herangetragen worden“, sagt Stadtsprecherin Sabine Fischer erstaunt. „Jetzt ist es angekommen und wir kümmern uns darum.“ Ob der Hinweis aufs Rathausklo ausreichend sei, werde geprüft. Doch es müsse für alle Stadtteile eine Lösung gefunden werden. In anderen Kommunen sind Initiativen wie etwa die „Nette Toilette“ angeregt worden. Dabei geht es im Wesentlichen um Gastronomen, die mit einem Aufkleber an ihrem Lokal signalisieren, dass Besucher willkommen sind, auch wenn sie nur die Toilette nutzen wollen. Über ähnliche Aktionen könne man auch in Rodgau nachdenken, sagte Fischer.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare