Vereinsgala in Dudenhofen

Hut ab vor dem Ehrenamt

+
Mit dem Ehrenbrief der Stadt wurden für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit Heike Klabers, Hein Raab, Klaus Wagner und Wilhelm Winter ausgezeichnet. Stefan Keitzel und Gerhard Jäger waren nicht anwesend. Mit Bürgermeister Hoffmann und den IGEMO-Vertretern stellte man sich zum Gruppenbild. 

Rodgau - Sportler, Züchter und Ehrenamtler rücken Stadt und die Interessengemeinschaften der Vereine (IGEMOS) zu Jahresbeginn ins Zentrum der Aufmerksamkeit: 94 Erwachsene und 70 Jugendliche wurden als Beste ausgezeichnet.

Die mit Ehrungen in Gold und Silber bedachten Einzelsieger und Mannschaften füllten die Bühne – die Bronze-Preisträger werden in den Vereinen gewürdigt. Ausgerichtet hatte den etwa dreistündigen Ehrungsmarathon im Bürgerhaus Dudenhofen die Interessengemeinschaft der Ortsvereine Jügesheim, für die Petra Seyffarth begrüßte. Die Moderation des Abends übernahmen abwechselnd Verena Koepke und Stadtrat Winfried B. Sahm.

Die komplette Namensliste

Mit dem Ehrenbrief zeichnete die Stadt für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit Heike Klabers, Heinz Raab, Klaus Wagner, Wilhelm Winter, Stefan Keitzl und Gerhard Jäger (beide nicht anwesend) aus. Bürgermeister Jürgen Hoffmann würdigte die Verdienste der Aktiven. Heide Klabers engagiert sich seit 40 Jahren im Vereinssport und leitet nun als JSK-Vorsitzende die mit über 2800 Mitgliedern zweitgrößte Organisation im Sportkreis Offenbach. Mit der Abteilung Gesundheitssport und der Sportgruppe 50+ habe sie neue Impulse gesetzt, lobte der Bürgermeister. Darüber hinaus hat sie ein Projekt zur Prävention sexueller Gewalt in Sportvereinen entwickelt und gründete das Team Ehrenamt, um Mitglieder für Führungspositionen zu gewinnen.

Heinz Raab übt seit 41 Jahren Vorstandstätigkeiten im Kaninchenzuchtverein H255 Jügesheim aus. Klaus Wagner vom Rassegeflügelzuchtverein Nieder-Roden ist bereits über 16 Jahre Vorsitzender und insgesamt mehr als 30 Jahre im Vorstand tätig. Darüber hinaus ist er noch auf hessischer Bezirksebene und im Kreisverband als Vorstand aktiv. Wilhelm Winter vom Heimat- und Geschichtsverein Weiskirchen trat der Organisation einen Tag nach der Gründung bei und hat sich inzwischen mehr als 30 Jahre im Vorstand engagiert. Maßgeblich hat sich Winter in der Organisation des Festes zum 700-Jahre-Jubiläum von Weiskirchen hervorgetan. Er konzentrierte sich auf den Bau des Museums im Alten Spritzenhaus. Dafür war der Verein ihm so dankbar, dass der Innenhof des Gebäudes nach ihm „Willi-Winter-Platz“ benannt wurde.

Stefan Keitzl engagiert sich seit 21 Jahren im AGV Volkschor 1925 Dudenhofen. Gerhard Jäger ist 32 Jahren im Vorstand des Farb- und Gestaltskanarien-Club 1967 aktiv, hat maßgeblich am Bau des Vereinsheimes mitgewirkt und ist auch als Züchter erfolgreich.

Als Sportlerin des Jahres geehrt wurde Janine Dietert. Die Stadt und die IGEMO hatten sich für die 31-Jährige entschieden, die bereits große Erfolge im G-Judo für Menschen mit Behinderung verbuchen konnte und im vergangenen Jahr Vize-Weltmeisterin wurde. Sie erhielt den traditionell von unserer Zeitung gestifteten Sieger-Pokal. Die Sportlerin wohnt in Jügesheim, arbeitet in den Werkstätten Hainbachtal in Offenbach und trainiert im Budo-Club Mühlheim. Sie trug sich am Samstag in das goldene Buch der Stadt Rodgau ein.

Bilder: Vereinsgala in Rodgau

Zwischen den Ehrungsblöcken lockerte ein kleines Showprogramm auf: Die Bigband der Georg-Büchner-Schule unter der Leitung von Willi Spahn spielte manchen Ohrwurm. Regelrechte Begeisterung löste das Berliner Duo „Twin-Spin“ beim Publikum aus. Die jungen Männer verblüfften mit temporeichen Vorführungen und furiosen Kunststückchen mit Flummis und Diabolos. Letztere waren effektvoll beleuchtet oder mit gefährlichen Sägezähnen versehen. Flotte Einrad-Vorführungen und Tanz ergänzten das Programm. (siw)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare