Stadt will mehr Lärmschutz

Tempolimit auf Bundesstraße 45 ohne Chance

Rodgau - Ein nächtliches Tempolimit auf Autobahn (A3) und Bundesstraße (B45) zum Lärmschutz hat derzeit keine Chance auf Erfolg. Die Straßenbaubehörde „Hessen mobil“ hat einen Antrag der Stadt Rodgau abgelehnt.

Der Magistrat lässt nicht locker und will das Lärmgutachten unter die Lupe nehmen.
Vor einem Jahr hatte das Stadtparlament den Magistrat einstimmig aufgefordert, bei der hessischen Straßenbaubehörde in Sachen Lärmschutz vorstellig zu werden. Die Initiative dazu kam von der CDU-Fraktion. Sie forderte ein Tempolimit von 22 bis 6 Uhr zwischen dem Offenbacher Kreuz und Weiskirchen, angelehnt an einen gleich lautenden Antrag aus Obertshausen. Die Kooperation aus SPD, Grünen, FDP und Rodgauer Liste wollte mehr: „Tempo 100“ sollte es sein, und zwar bis zur Autobahnraststätte Weiskirchen und dazu noch auf der Bundesstraße bis Rollwald.

Der Magistrat begründete den Antrag an „Hessen mobil“ mit der Vorsorge für die Gesundheit der Bürger und mit Versäumnissen im amtlichen Lärmminderungsplan. Beim Straßenlärm orientiere sich die Berechnung nur an den Richtgeschwindigkeiten und nicht an den Lärmspitzen durch Raser. Zudem würden Straßen-, Bahn- und Fluglärm isoliert betrachtet, obwohl sie sich in den Ohren der Menschen summierten.

Auch die Unfallstatistik spricht nach Ansicht des Magistrats für ein Tempolimit. Wegen der Anzahl der Unfälle in der Kurve der B 45 bei Dudenhofen sei es geboten, die Höchstgeschwindigkeit auch tagsüber auf 100 km/h zu begrenzen.

Tödlicher Unfall auf der B45 bei Groß-Umstadt: Bilder

Die Straßenbaubehörde lässt sich von diesen Argumenten bisher nicht überzeugen. Die Richtwerte der Lärmschutzverordnung würden auch an den ungünstigsten Standorten nicht überschritten; Unfälle ereigneten sich nicht viel häufiger als anderswo. Die lärmtechnische Untersuchung, die „Hessen mobil“ anführt, basiert auf einer Verkehrszählung aus dem Jahr 2015. Bei der Berechnung müssen also nicht unbedingt neue Lärmmessungen berücksichtigt sein. Die Stadt Rodgau hat die Ergebnisse dieser Untersuchung angefordert, um sie selbst zu bewerten. Auf der B 45 bei Weiskirchen gilt bereits ein nächtliches Tempolimit. Eine Begrenzung bei Dudenhofen wurde vor einiger Zeit aufgehoben. Auf einem kurzen Autobahnabschnitt auf Höhe Weiskirchen ist sogar rund um die Uhr „Tempo 100“ vorgeschrieben – aber eben nicht auf der kompletten Strecke vom Offenbacher Kreuz bis hinter die Raststätte Weiskirchen. (eh)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare