Neues Projekt auf den Weg bringen

Freundschaftsverein soll Europa stärken

+
Will den europäischen Gedanken stärken: Vereinsgründer in spe Gerrit Arens.

Rodgau – Wer auf der städtischen Internetseite nach Vereinen und Organisationen sucht, findet 279 Adressen. Diese Liste wird womöglich bald um einen Eintrag länger.

Gerrit Arens aus Nieder-Roden, zuletzt Landtagskandidat der Linken im Wahlkreis 46, möchte einen internationalen Freundschaftsverein gründen. Am Mittwoch, 23. Januar, findet für Interessenten ein erstes Treffen im Sozialzentrum am Puiseauxplatz statt. Beginn ist um 19 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Der Initiator steht für Fragen bereit unter E-Mail arens. gerrit@gmail. com.

Den 31-jährigen Pädagogen treiben bei seiner Idee gute Erfahrungen aus seiner Jugend an. Als Schüler nahm er an Austauschbegegnungen in Polen, Tschechien und der Ukraine teil. Aus diesen Reisen zieht er bis heute sehr viel. Das sollen nun auch andere erleben. Ziel des neuen Vereins sind regelmäßige Freizeiten mit Freunden aus anderen europäischen Ländern. Miteinander die gemeinsame Geschichte zu erleben sei heute angesichts aufstrebender nationalistischer Tendenzen wichtiger denn je, wirbt der Sozialwissenschaftler für sein Projekt. „Wir wollen Aussöhnung erlebbar machen, Erinnerungsarbeit betreiben und die europäische Freundschaft vertiefen“, nennt der gebürtige Siegener einen hohen Anspruch.

Jede Freizeit soll unter einem Leitthema stehen aus Geschichte, Kultur und Gesellschaft. Theater- und Fotoprojekte sind möglich, natürlich auch Stadtführungen. Arens sucht deshalb vor allem auch Mitstreiter, die bereit sind, ein solches Seminar zu leiten. Er selbst pflegt Kontakte zum Beispiel zu einem Musiker in Minsk und zu einer Produktdesignerin an einer Kunstschule. Der angehende Lehrer (Sekundarstufe II) versteht sich lediglich als Impulsgeber. Großen Wert legt er darauf, dass alle Interessenten den Weg zum neuen Verein basisdemokratisch mitbestimmen. (bp)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare