Rodgauer Grüße zum Turnfest

+
Silvia Goß aus Jügesheim und Kami Tommek aus Nieder-Roden

Rodgau - (pul) Ein bisschen aufgeregt sind die beiden Mädchen schon: Silvia Goß (10) von der TGM SV Jügesheim und Kami Tommek (9) aus Nieder-Roden werden am Samstag um 21 Uhr per Übertragung auf eine Videowand aus die Teilnehmer des Internationalen Deutschen Turnfests am Frankfurter Mainufer begrüßen.

Hunderte Kinder hatten sich als Turnfestkind beworben, die beiden Rodgauerinnen haben es ins Finale geschafft.

Zum fünften Mal fällt am Samstag in der Main-Metropole der Startschuss zum großen Turnfest. Eine 40 Meter hohe und 200 Meter breite Wand aus Wasserfontänen steht als Projektionsfläche für die Grußbotschaften zur Verfügung. Auf der Fluss-Festmeile werden allein zum Eröffnungsabend zwischen 200 000 und 400 000 Besucher erwartet. Für die Begrüßung der Teilnehmer in den großen Weltsprachen suchte der Veranstalter zehn Kinder aus den Turnerriegen der Region. Die Rodgauer Mädels sind dabei.

Lesen Sie hierzu auch:

Gastgeber für fast 1 000 Turner

Silvia Goß liebt die italienische Sprache und begrüßt deshalb die Sportler vom Stiefel Europas mit einem herzlichen „Benvenuti a Francoforte“. Als es darum ging, auf Englisch und Deutsch zu grüßen, zuckte der Arm von Kami Tommek nach oben. Die Neunjährige aus der Buchenstraße turnte bis vor kurzem in der Leistungsriege der TG Nieder-Roden.

Beide Mädchen bewarben sich zunächst mit einem Zweizeiler und einem Foto als Turnfestkind. Am 15. April galt es besonders fest die Daumen zu drücken. Die telefonische Abstimmaktion lief und Freunde, Bekannte und Vereinsmitglieder wählten kräftig die jeweilige Telefonnummer, um ihre Stimme den beiden Turnerinnen zu geben und sie auf die Reise nach Frankfurt zu schicken.

Nun gehören Kami und Silvia zu den Auserwählten und beide besuchen natürlich auch die Eröffnungsgala und die Turnwettbewerbe während der sechstägigen Veranstaltung. Silvia Goß steht aber noch ein zweiter großer Auftritt am kommenden Mittwoch bevor: Sie ist Medaillenmädchen. Von 14 bis 19 Uhr trägt sie in der Ballsporthalle ein hübsches Kleid in den Turnfestfarben und steht beim Geräte- und Mehrkampffinale mit einer der Medaillen ganz nah bei den besten Turnern direkt vor dem Siegerpodest.

Quelle: op-online.de

Kommentare