Bildung

Schulen stoßen an ihre Grenzen – Ausbau seit Jahren in der Schwebe

Von oben bis unten verhüllt: Der einstöckige Gebäudeteil der Münchhausenschule wird aufgestockt.
+
Von oben bis unten verhüllt: Der einstöckige Gebäudeteil der Münchhausenschule wird aufgestockt.

In den Schulen in Hainhausen im Kreis Offenbach gibt es zu wenig Platz. Die Maßnahmen, um das Problem zu beheben, laufen nicht nach Plan.

Hainhausen – Seit Ferienbeginn ist die Münchhausenschule wieder eine Baustelle. Rodgaus größte Grundschule wird in den nächsten Wochen und Monaten aufgestockt. Doch der Platz reicht immer noch nicht. Der einstöckige Gebäudeteil bekommt eine zweite Etage. 400 Quadratmeter bieten unter anderem Platz für drei zusätzliche Klassenzimmer und zwei Räume für die Betreuung nach dem Unterricht.

Die Grundschule braucht dringend mehr Platz. Die Schülerzahlen wachsen seit Jahren. Dank der Neubaugebiete haben sich viele junge Familien in Hainhausen und Weiskirchen niedergelassen. Der Zuzug geht weiter.

Mit einer Politik der kleinen Schritte versuchte der Kreis Offenbach als Schulträger die Situation zu entzerren. Im Sommer 2018 ließ er Containerräume aufstellen, 2019 verschob er die Grenzen der Schulbezirke zwischen Hainhausen und Jügesheim, 2020 wurde eine ehemalige Dachterrasse zum Klassenzimmer umgebaut.

Ausbau der Schule in Hainhausen (Offenbach) verzögert sich

Die jetzt beginnenden Bauarbeiten versprechen einen spürbaren Fortschritt. Aus statischen Gründen wird das Obergeschoss in Leichtbauweise mit einer Holzkonstruktion errichtet. Doch auch das dauert seine Zeit.

Ursprünglich sollten die Schulklassen schon nach den Sommerferien in die neuen Räume einziehen können. Nun sollen die Bauarbeiten erst im Frühjahr 2022 fertig werden. Der Kreis Offenbach begründet die Verzögerung mit Umplanungen an der Treppe und einem Wechsel im Planerteam.

Nicht nur der Zeitplan wird überschritten, auch die Kosten laufen aus dem Ruder. Der Kreis nennt eine Bausumme von 3,7 Millionen Euro. Das sind 800. 000 Euro mehr als vor einem Jahr: ein Anstieg um mehr als 25 Prozent.

Keine konkreten Pläne für Ausbau der Geschwister-Scholl-Schule in Hainhausen (Offenbach)

Einen Teil der Baukosten übernimmt die Stadt Rodgau, weil neben den Unterrichtsräumen auch Betreuungsräume errichtet werden. Die Betreuung kann nachmittags die Klassenzimmer mitbenutzen. Dadurch kann sie ab dem Frühjahr etwa 150 Kinder mehr aufnehmen.

Trotz der Aufstockung stößt die Münchhausenschule weiter an die Grenzen ihrer Aufnahmefähigkeit. Auch die Geschwister-Scholl-Schule nebenan arbeitet seit Jahren am Limit.

„Der Kreis Offenbach ist mit der Stadt Rodgau im Gespräch, inwieweit an diesem Schulstandort weitere Ausbauten möglich sind“, teilt der Kreis auf Anfrage mit: „Konkrete Planungen gibt es noch nicht.“

Seit Jahren Problem beim Ausbau der Schulen in Hainhausen (Offenbach)

Bereits Anfang 2019 hatten Stadt und Kreis über eine mögliche Erweiterungsfläche unmittelbar vor den beiden Schulen an der Straße Am Sportfeld gesprochen. Ein Jahr später mahnte der städtische Bildungsdezernent Michael Schüßler ein höheres Tempo an. Beschlüsse dazu gibt es noch nicht.

Die weißen Blechcontainer vor der Schulturnhalle bleiben weiterhin stehen. Darin befinden sich vier behelfsmäßige Klassenräume für Münchhausen- und Geschwister-Scholl-Schule. Der Kreis hatte die Container 2018 zunächst für nur zwei Jahre angemietet. (Ekkehard Wolf)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare