Rohrbrüche fordern die Feuerwehr

Rodgau - Durch geplatzte Wasserleitungen hat die Freiwillige Feuerwehr seit Tagen viel zu tun. Der größte Einsatz war am Sonntagabend in der Rodgau-Passage zu bewältigen. Von Ekkehard Wolf

Die Tiefgarage unter der Arbeitsagentur stand unter Wasser. „Da haben wir 100.000 Liter Wasser herausgepumpt“, schätzt Stadtbrandinspektor Andreas Winter. Gleichzeitig löschte die Feuerwehr einen brennenden Schuppen in einem Garten am Carl-Orff-Ring. In Dudenhofen wurden die Einsatzkräfte am Montag und in der Nacht zum Dienstag zweimal in das gleiche Haus an der Nieuwpoorter Straße gerufen.

In einem Gastronomiebetrieb an der Raiffeisenstraße waren nach einem Leitungsschaden mehrere Fremdenzimmer durchnässt. Weitere Wasserschäden waren gestern am Patershäuser Weg und im Raiffeisenmarkt Weiskirchen zu verzeichnen - im letzten Fall allerdings war Wasser von außen durch einen Kabelkanal in den Keller eingedrungen.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Pixelio

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare