Rollende Träume im Kleinformat

Ausstellung der Rodgauer Modellbahn Connection zieht Generationen an

+
Lok-Doktor Bernd Grau (links) macht eingestaubte Schienenfahrzeuge flott.

Der Patient macht komische Lauf-Geräusche. „Die Lager“, vermutet Bernd Grau. Bei den Ausstellungen der Rodgauer Modellbahn Connection schlüpft der erfahrene Bastler immer in die Rolle des Lok-Doktors.

Jügesheim –  Mit geübtem Dreh am Schraubenzieher öffnet der Routinier das Gehäuse der Märklin-Lok, Baureihe 74, und fettet die Radlager mit einem harzfreien Spezialöl. Derweil guckt der Besitzer der Lok gespannt zu. „Die war 40 Jahre eingemottet. Jetzt soll sie dem Enkel Freude machen“, sagt der Mann.

Bei der Ausstellung wird die kleine Lok nicht der einzige knifflige Fall bleiben. Bernd Grau ist an beiden Ausstellungstagen ein gefragter Mann. Genauso ergeht es Kassierer Reinhard Herbst. Auch er ist ein Mann fürs Feine. Gerne erläutert er Besuchern sein Arsenal an Farben, Klebern, Stiften und Beflockungsmaterial, mit dem er ganz wunderbare Landschaften und Szenen für die Eisenbahnstrecken gestaltet. Und er verrät Tricks und Kniffe. Wer zum Beispiel Wert legt auf besonders authentisch aussehende Rinde an Bäumen, der nimmt am besten einen ausgetrockneten Bonsai als Modell und veredelt ihn. Andere Bäume entstehen aus Seemoos. Das steckt und klebt der Experte in einen Rohling aus Kunststoff und beflockt es grün – und fertig ist das lebensechte Bäumchen. Als Bindemittel für die Flocken dient eine Mischung aus Holzleim und Wasser.

Magnet für große und kleine Besucher: die Ausstellungen der Rodgauer Modellbahn Connection im Vereinsheim an der Eisenbahnstraße. Fotos: pelka

15 Aktive zählt der Verein zurzeit. In zwei Ausstellungen pro Jahr präsentieren sie einem breiten Publikum ihr liebenswertes Hobby. Zum Beispiel mit Zweigleisanlagen der Spur H0. Oder im nächsten März (7./8.) mit „allem außer H0“. Zu sehen sind stets nur etwa ein Drittel aller Module, die wirklich sehenswerte Anlagen ergeben. Der kostbare Rest schlummert in Kisten, die sich im Vereinsheim an der Eisenbahnstraße (wie treffend!) bis unter die Decke stapeln.

Authentischer geht’s nicht mehr: Baum aus einem Original-Bonsai. © pelka

Die Schau zieht alle Generationen an. Es gibt unendlich viele Details zu bewundern. Und auch die Geräuschkulisse stimmt. Denn manche Züge sieht das Publikum nicht nur fahren, sondern es hört sie auch. Eltern kommen mit ihren Kindern, Opas schultern Enkeln, damit sie besser sehen. Und natürlich sind Experten dabei. Große und kleine. „Man fachsimpelt und gibt sich gegenseitig Tipps“, erläutert Reinhard Herbst. Ein Flohmarkt eröffnet dazu die Möglichkeit, den eigenen Bestand an Modellbahnzubehör zu komplettieren. Die Rodgauer Modellbahn Connection hat in Fachkreisen einen sehr guten Namen. Ihre jüngste Teilnahme an der Intermodellbau Dortmund erntete viel positive Resonanz wegen des stimmigen Gesamtbildes der Anlage. Die Jügesheimer sollen deshalb unbedingt wiederkommen. Das wird 2021 klappen. Dann bekommen sie in der Halle den größten Stand.

VON BERNHARD PELKA

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare