Ruhe auf gestärkten Laken

+
„Schlaf gut, mein Bester!“ Willi Winter und Ilona Seuffert vom Heimat- und Geschichtsverein Weiskirchen demonstrierten, wie man sich in Großmutters Schlafzimmer zur Ruhe bettete. Schlafmütze und -haube waren ebenso unverzichtbare Utensilien wie der Nachttopf.

Weiskirchen ‐ Der Heimat- und Geschichtsverein Weiskirchen hat gestern eine sehenswerte Doppelausstellung im alten Spritzenhaus eröffnet: „Wie man sich bettet, so liegt man“ und „Großer Waschtag“. Von Michael Löw

Wie man sich bettet, so schläft man. Die Weiskircher legten sich vor 100 Jahren auf gestärkten und gebleichten weißen Laken und unter dicken Federdecken zur Ruhe. Aber erst, nachdem sie das bestickte Paradekissen, das auf keinem Bett fehlen durfte, ordentlich zur Seite gestellt hatten.

Der Heimat- und Geschichtsverein erlaubt im alten Spritzenhaus einen sehenswerten Blick im Omas „Schloofstubb“. Vorsitzender Helmut Trageser, Willi Winter, Ilona Seuffert und ihre Mitstreiter haben etliche Stücke aus der guten alten Zeit, die vor allem eine gläubige Zeit war, zusammengetragen. Kruzifixe zum Hängen und Aufstellen, Rosenkränze, geradezu rührend anmutende Bilder von Jesus, Maria und Schutzengeln sowie einen Hausaltar.

Impressionen der Ausstellung

Ausstellung: Blick in Omas Schlafzimmer

Bei allem Gottvertrauen steckte in den Weiskirchern aber auch eine kräftige Portion Aberglaube: Diskret im Nachttisch versteckt, warteten zwei schwarze Gewitterkerzen darauf, Haus und Hof vor Blitz und Donner zu bewahren.

Der Tod wurde seinerzeit nicht wie heute aus dem Alltag heraus gedrängt, die meisten Leute starben daheim im Bett. Wenn‘s mit einem Angehörigen zu Ende ging, wurde die Verseh-Garnitur aufgestellt - Kreuz, zwei Kerzen und kleine Schälchen für die letzte Ölung - und der Pfarrer gerufen.

Den zweiten Teil der Ausstellung haben die rührigen Weiskircher Heimatfreunde mit allen Gerätschaften eines Waschtags von anno dazumal - darunter auch Weiskirchens erste elektrische Waschmaschine bestückt.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare