Sandhof zittert um die Einnahmen

Jügesheim (bp) - Unglücklicher hätte der Zeitplan für die Baustelle Alter Weg / Rodgau-Ringstraße nicht gewählt sein können. Die Bauarbeiter sperren die Zufahrt zum Maingau-Energie-Stadion und zum Sandhof ausgerechnet dann für mindestens vier Wochen, wenn dort Hochbetrieb herrscht.

Ab Montag wird die Kreuzung aufgerissen. Dann sind das Stadion und der Sandhof nur über Umwege erreichbar. Die Sandhofbetreiber Gesa und Dan Fischer befürchten einen massiven Verdienstausfall. Ausgerechnet zu Beginn der Spargelzeit sollen die Kunden Umwege fahren. „Das macht doch keiner“, vermutet Gesa Fischer. „Die Stadt muss den Baubeginn in den Herbst verlegen, wenn hier alles gelaufen ist. Wir müssen jetzt das Geld für den ganzen Winter verdienen. Man darf uns nicht vom Kundenstrom abschneiden.“

Eine der Umleitungen zum Sandhof führt in Höhe der Kasseler Straße an der Baumschule Schüler und dem Hof von Landwirt Raab am Waldrand zur Waldfreizeitanlage; von dort zurück zum Stadion und zum Sandhof. Die städtische Pressesprecherin Sabine Fischer verweist auf eine weitere Umfahrung - ausschließlich für die Sandhofkunden. Etwa 400 Meter nördlich der Kreuzung Alter Weg  / Rodgau-Ringstraße führt sie ins Feld, dann parallel der Ringstraße direkt zum Sandhof. Absperrpfosten, die diese Zufahrt gewöhnlich blockieren, sollen heute herausgenommen werden.

Vereine sind irritiert über den Zeitpunkt

„Der Sandhof-Nachbar, dem die Poller gehören, hat zugestanden, diese herauszunehmen“, sagte Sabine Fischer auf Anfrage unserer Zeitung. Die Stadtsprecherin argumentiert, die Baumaßnahme sei unaufschiebbar. Das Land Hessen habe Ende 2010 rund 70. 000 Euro Zuschuss bewilligt. Verknüpft sei diese Zahlung mit der Auflage, den Kreuzungsumbau binnen vier Monaten auszuschreiben, zu vergeben und zu beginnen. „Es tut uns wahnsinnig leid. Aber uns sind die Hände gebunden.“

Irritiert über den gewählten Zeitpunkt der Baumaßnahme sind nicht nur die Sandhof-Fischers, sondern auch die Vereine TGS und TGM SV. In deren Sportzentrum Weichsee und im Maingau-Energie-Stadion beginnen jetzt die entscheidenden Aufstiegsspiele für vier Fußballmannschaften. Überdies startet der Osterlauf. Und die Footballer der „Rodgau Pioneers“ haben dort am 30. April ihr erstes Heimspiel. Dazu werden Hunderte Zuschauer erwartet. Auch nutzen zahlreiche Jogger, Walker, Radfahrer und Reiter die nun als Umleitung ausgewiesenen Wege.

Sauer sind die Betroffenen auch wegen der mangelhaften Kommunikation mit der Stadtverwaltung. „Mit uns wurde über die geplante Maßnahme vorher kein Wort gesprochen“, reklamiert zum Beispiel TGS-Schatzmeister Lothar Mark. Stadt-Sprecherin Fischer dazu: „Das haben wir diesmal leider wirklich verbockt.“

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Rainer Sturm/pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare