Satelliten helfen bei Schatzsuche

+
Mit Satellitenunterstützung durch den verschneiten Spessart: Der angehende Natur- und Landschaftsführer Berthold Schüßler betreibt gerne Geocaching, eine Art moderne Schatzsuche.

Dudenhofen ‐ Für Berthold Schüßler hat die kalte Jahreszeit ihren ganz besonderen Reiz, besonders im Spessart, wo der Schnee noch länger liegen bleibt. Der 52-Jährige plant eine öffentliche Wanderung zu den Naturschönheiten des Mittelgebirges. Von Andreas Pulwey

Darüber hinaus lässt er sich gerne auf eine Schatzsuche in Wald und Feld mit dem GPS-Navigationsgerät ein. Wandern ist attraktiv, weiß Schüßler, Vorsitzender des Gewerbevereins Dudenhofen. Schließlich hat er in seinem Heimatort Hösbach-Rottenberg die gut gepflegten Wanderrouten des Spessartbundes vor der Haustür. Warum also nicht neue Wege gehen und noch mehr Dudenhöfer für das Freizeitvergnügen per pedes begeistern?

Eine viertägige Wanderung stellt sich der frisch gebackene Natur- und Landschaftsführer des Spessartbundes für eine öffentliche Tour im Jahr 2011 vor. Für den im sportlichen Tempo von vier bis fünf Stundenkilometern geplanten Trip sucht er noch Mitstreiter. Nach aktuellen Überlegungen könnte die Reise über 100 Kilometer von Aschaffenburg bis ins liebliche Taubertal führen, aufgelockert durch kulturelle Besichtigungen, etwa im Hasslocher Hammerwerk und im Kloster Bronnbach bei Wertheim.

Das über Satelliten gespeiste GPS-Gerät zur Ortsbestimmung hat Schüßler immer in der Tasche, besonders wenn er sich dem Geocaching hingibt. Nachdem er die Zielkoordinaten aus Internetforen gezogen hat, gilt es in Wald und Flur den versteckten „Schatz“ zu finden. Die Funde sind mannigfaltig: eine Muschel im Baumstumpf oder ein Metallplättchen an einem Baum könnten es sein.

Ein Logbuch für die Verewigung des Finders, hinterlegt in einer Schatulle, sollte aber schon vor Ort sein. Schließlich nimmt der glückliche Schatzsucher seinen Gewinn nicht nur mit nach Hause, sondern hinterlegt auch einen neuen.

Überlegungen von Berthold Schüßler und dem Wanderclub Edelweiß gehen für 2011 in Richtung eines Multi-Cache - eines Pfades für eine Art moderne Schnitzeljagd - in der Umgebung Dudenhofens. Für die spätere Pflege dieses Pfades sucht der Wanderclub einen oder mehrere ehrenamtliche Betreuer.

Geplant ist ebenfalls eine „Schatzsuche“ mit den Wanderfreunden vom Edelweiß-Verein. Die erforderlichen GPS-Empfänger können sich interessierte Wanderfreunde beim Spessartbund leihen. Dieser hat in den letzten Jahren einige Geräte angeschafft und stellt sie seinen Mitgliedern zur Verfügung.

Möglich wäre auch die Einrichtung einer Geocaching-Gruppe beim Wanderclub, sofern sich genügend Interessierte finden.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare