Sauberer Start in Rodgau

Rodgau - Der Startschuss zur Umweltkampagne „Sauberhaftes Hessen“ fällt in diesem Jahr in Rodgau: am Samstag, 9. März, um 11 Uhr. Umweltministerin Lucia Puttrich (CDU) geht mit gutem Beispiel voran.

Wer möchte beim Abfallsammeln helfen? Handschuhe, Zangen und Müllsäcke werden gestellt.

Der jährliche Frühjahrsputz soll in Rodgau eine neue Größenordnung erreichen. Damit möglichst viele Leute mitmachen, dehnt die Stadt die Aktion auf sechs Wochen aus. Für den Zeitraum vom 9. März bis zum 21. April haben sich bereits 125 Erwachsene und 270 Kinder angemeldet, darunter viele Kindergartengruppen. „Wir haben eigens Schutzhandschuhe in Kindergröße eingekauft“, verrät Dieter Lindauer, der Betriebsleiter der Stadtwerke Rodgau. Die Stadtwerke organisieren die Sammelaktion.

Mitmachen kann jeder, der sich für eine saubere Stadt engagieren möchte. Für den Auftakt stehen schon mehr als 50 Namen auf der Teilnehmerliste. Das sind mehr als im vergangenen Jahr (knapp 30). Dennoch sind etliche Sammelbezirke frei: Straßenränder, Parks, öffentliche Plätze, das Gelände am Badesee oder die Ufer der Rodau. Schon in zwei Stunden lässt sich dort viel erreichen.

Die Orte der Umweltaktion sind mit dem Naturschutzbund Rodgau abgestimmt, um brütende Vögel und andere Tiere nicht zu stören. So sind Natur- und Landschaftsschutzgebiete und bestimmte Uferzonen am Badesee ausgeklammert.

„Sauberhaftes Hessen“ will bürgerschaftliches Engagement wecken und die Einwohner für das Thema Sauberkeit zu sensibilisieren. Denn eines muss jedem klar sein, der Abfälle achtlos auf den Boden wirft: Ein anderer muss sie wieder aufheben. Rund 10 000 Euro pro Jahr gibt die Stadt aus, um wilde Müllablagerungen zu beseitigen.

Auch die „Rodgau Monotones“ unterstützen den Frühjahrsputz. Peter Osterwold und Kerstin Pfau sind beim Auftakt der landesweiten Umweltkampagne dabei. Getreu dem Motto „Die Hessen kommen“ haben sie kein Erbarmen mit dem Abfall am Straßenrand.

Die Stadtwerke sind offen für kreative Ideen zum Thema Sauberkeit. Mit Fotos und Texten im Internet wollen sie die Aktionen dokumentieren. Wer möchte, kann sein schönstes Sauberkeitsfoto per E-Mail einsenden. Bei einer Abschlussveranstaltung im Herbst will die Stadt alle aktiven Helfer würdigen.

Auch die Pfadfinder Nieder-Roden nutzen das zweite Märzwochenende zum Frühjahrsputz. Am Samstag, 9. März, um 10 Uhr beginnt das jährliche Aufräumen auf dem Pfadfindergelände bei Rollwald. Beim „sauberhaften Schulweg“ im Sommer müssen dann wieder die Schüler der Heinrich-Böll-Schule ran. Sie machen seit Jahren mit - immer gegen Ende des Schuljahres, wenn die Zeugnisse geschrieben sind. 

eh

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Archiv Mangold

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare