Schaukampf in der Schule

+
Lena Hürter (links) und Rizana Jörs haben sichtlich Spaß am Üben mit den Holzschwertern. Das Erlernen des Schwertkampfs ist für die Teilnehmer des Mittelalter-Projekts die Krönung der Woche.

Jügesheim ‐ Seit Montag steht die Georg-Büchner-Schule Kopf. Während der viertägigen Projektwoche wird der normale Stundenplan durch unterschiedliche Aktionen abgelöst. In diesem Jahr scheint die Auswahl besonders bunt und vielfältig. Von Daniela Hartmann

Hier wird getanzt, dort gekocht und draußen findet ein Erste-Hilfe-Kurs statt. Manche Schüler fahren mit dem Rad durch Rodgau, schlagen gelbe Filzkugeln über das Netz oder schreiben nach dem Vorbild von Stephenie Meyer den neusten Vampir-Roman.

„Wie entsteht ein guter Sound?“ Am Mischpult zeigt Klaus Herrmann von der Rodgauer Kulturinitiative „Maximal“ den Schülern (hier: Marvin Hellmund), welche Knöpfe die Richtigen sind.

In „Lebendiges Mittelalter“ erfahren die Kids von Manuela Fuglsang vom Historischen Förderverein Schloss Alsbach, dass Eitelkeit auch den Damen im Mittelalter kein Fremdwort war. Sie flanierten nur ungern rot- oder gar grauhaarig durch die Dörfer. Mit ein paar Kräutern ließ sich der Schopf schon damals in beliebtes Blond oder Dunkelbraun färben. So ähnlich die Haarprobleme, so anders war die Hygiene. „Mit Waschen hatte man damals nicht viel zu tun“, erklärt Ingo Becker die Notwendigkeit einer Läusehaube.

Die Ergebnisse der rund 40 Projekte können heute ab 15 Uhr besichtigt werden. Die Theater-AG führt um 19.30 Uhr „Das teuflische Verlies“ von Stephanie Vortisch auf. Ob Kulisse, Sound oder Kostüme: Hier ist alles selbst gemacht.

Quelle: op-online.de

Kommentare