Böse Löcher im Asphalt

+
Böse Löcher in der Konrad-Kappler-Straße. Bürger fragen sich, ob die Stadt überhaupt ihrer Verkehrssicherungspflicht nachkommt.

Rodgau - Gut angelaufen ist gestern die Schlagloch-Aktion unserer Zeitung. Zahlreiche Leserinnen und Leser haben der Redaktion Straßenschäden gemeldet. Wir haben die Informationen an die Stadtwerke und deren Betriebsleiter Dieter Lindauer weitergeleitet.

Unsere Zeitung hatte darüber berichten wollen, wie viel Steuergeld die Stadtwerke nach dem harten Winter in die Reparatur von Fahrbahnen stecken. Deshalb wollte die Redaktion mit einem städtischen Schlaglochfahnder und einem Reparaturtrupp durch Rodgau fahren, um Beispiele aufzuzeigen. Die Tiefbauabteilung der Stadtwerke ließ allerdings wissen, es gebe in Sachen Schlaglöcher zurzeit nichts mitzuteilen. Alle Löcher seien schon gestopft. Das stimmt natürlich nicht, wie die Beiträge unserer Leser eindrücklich belegen.

Hier Beispiele der Leser-Reklamationen, die den Stadtwerken jetzt zur Bearbeitung vorliegen:

- Industriegebiet Nieder-Roden: Kurve auf Höhe der Firma Reifen Salg: Rinnsteine kaputt; Benzstraße 18-20 Absenkungen und Löcher; Senefelder Straße 1; Löcher 2012 geflickt - die sind aber schon wieder offen.

- Industriegebiet Nieder-Roden Richtung Reiber-Kreisel, Höhe Paketzentrum.

- Gehweg in der Kurt-Schumacher-Straße: Im Dezember wurden die Wasserleitungen erneuert. Darunter litt der Gehweg vor den Häusern 1 bis 13 massiv. Zum Teil wurden Betonstellen aufgebrochen und nicht wieder verschlossen.

- Jügesheim, Friedlandstraße, Höhe der Glascontainer, klafft ein böses Loch.

- Konrad-Kappler-Straße: mehrere Aufbrüche in Höhe der Rodaubrücke und des Lokals.

- Fußgängerüberweg an der Heinrich-Böll-Schule in Nieder Roden: Rinnsteine kaputt.

- Friedensstraße Nieder-Roden fast durchweg beschädigt.

- Kreisquerverbindung K174 in Richtung Dietzenbach etwa 100 Meter vor Abfahrt Kieswerk Weiss: Schlagloch.

- Rodgau-Ringstraße in Nieder-Roden, zwischen Heusenstammer Weg und Frankfurter Straße in Richtung Shell-Tankstelle: Schlagloch

- Ein Anwohner des Carl-Orff-Rings in Jügesheim meldet einen Riss in der Fahrbahn. „Jetzt ist das noch eine Kleinigkeit, aber wenn er nicht bald geflickt wird, wird’s teuer.“

- Eifelstraße 1 bis 3 in Jügesheim: mehrere Löcher in der Piste. Aus dem Tempo-30-Schriftzug auf der Fahrbahn ist die 30 teils herausgebrochen.

- Goetheplatz 10 in Weiskirchen.

So entsteht ein Schlagloch

So entsteht ein Schlagloch

bp

Quelle: op-online.de

Kommentare