Und schnell wieder raus!

+
Zu den ersten Wasserratten der aktuellen Badesaison gehörten bei nur 12 Grad Wassertemperatur André Wolski und David Lauber. Sie kämpften sich warm.

Nieder-Roden ‐ Die Saison am Strandbad Rodgausee ist eröffnet! Das Wetter hatte weder Frühlingsbeginn noch Ostern zum Anlass genommen, die Thermometerskala in die Höhe zu treiben. Es hat auf ein anderes Ereignis gewartet, nämlich die Eröffnung des Badesees am letzten Samstag im April. Von Astrid Spina

Trotz frösteliger zwölf Grad Wassertemperatur schien die Sonne doch so verlockend, dass es sich mehrere, zumeist jugendliche Schwimmer nicht nehmen ließen, ins kühle Nass einzutauchen. Einmal zum Ponton und wieder zurück, das reichte den Schwimmern dann allerdings.

„Der Badesee ist sicherlich die schönste Rodgauer Freizeiteinrichtung“, sagte Bürgermeister Alois Schwab in seiner Eröffnungsrede. Vom Kleinkind bis zum Senior, jede Altersgruppe nutzt den von den Rodgau Monotones bereits vor 31 Jahren besungenen „Baggersee“ auf ihre Weise. Seit der Eröffnung 1977 besuchten mehr als sechs Millionen Gäste diesen Ort mit großem Freizeit- und Erholungswert mit Liegewiesen, schwimmendem (und meist gesperrtem) Sprungturm, Pontons, Wasserspielplatz, Beachvolleyball- und Skateranlage sowie einer vergrößerten Kiosk-Terrasse.

Gesundes Maß an Verantwortungsbewusstsein gefragt

„Das Wichtigste ist, dass nichts passiert. Das ist das A und O.“ Diesen Wunsch stellte Badleiter Peter Ruckelshausen in seinen Begrüßungsworten über alles. Zusammen mit seinen Kollegen Filiberto De Imperio, Marcus Galli und Christoph Re cke mei er achten die vier hauptamtlichen Kräfte auf die Sicherheit der Badegäste. Unterstützt werden sie von 21 DLRG-Rettungsschwimmern, dem Roten Kreuz Nieder-Roden sowie drei Ärzten.

Um die Sicherheit der Badegäste noch besser gewährleisten zu können, ist natürlich auch ein gesundes Maß an Verantwortungsbewusstsein gefragt. Wer zum Beispiel unter Herz-Kreislauf-Beschwerden leidet, sollte einen Besuch an heißen Tagen lieber vermeiden. Ansonsten gilt: Sich lieber einmal zu viel für das Befinden des anderen interessieren oder im Notfall aktiv Hilfe holen, als einmal zu wenig!

Bleibt nur zu hoffen, dass das Wetter weiterhin so gut mitspielt und die Vorjahreszahlen von 214.979 Besuchern bei 84 Sonnentagen (ab 23 Grad) übertroffen wird. Das Strandbad ist täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet (letzter Einlass: 19.30 Uhr). Der Eintrittspreis ist unverändert: drei Euro für Erwachsene sowie 1,50 Euro für Kinder und Jugendliche.

Auszeichnungen für jugendliche Schwimmer

Dass Schwimmen Spaß macht und als Gradmesser für die eigene Leistung dienen kann, stellten wieder viele Schwimmerinnen und Schwimmer unter Beweis. Sie wurden am Samstag für ihre Leistungen ausgezeichnet.

Das Jugendschwimmabzeichen Silber erhielten Stefania Kluba, Emil Rauch, Robin Kösslinger, Mathias Fenchel, Marvin Hoffmann, Jeremj Heller, Domenik Bergbauer, Verena Rossner, Eva Künzel, David Walter und Sabine Weber.

Das Jugendschwimmabzeichen Gold tragen jetzt Steven Glab, Nikolaus Jourdan, Jan-Philipp Klein, Steffen Reichardt, Sabine Weber und Wiebke Weigelt. Den Junior-Retter haben sich Marvin Wiegand, Katja Schickling und Lukas Glaser erarbeitet. Den Rettungsschwimmschein Bronze erhielten Jonah Barrios, Dominik Grau, Daria Neubecker und die erst sechsjährige Loreéna König. Den Rettungsschwimmschein Silber bekamen Marc Neumann, Steven Wiegand, Tom Losert, Sebastian Zahn, Florian Schickling und Alexander Grenz.

Quelle: op-online.de

Kommentare