Schülerberg im nächsten Jahr

Rodgau - (eh) Auf einen sprunghaften Anstieg ihrer Schülerzahl bereitet sich die gymnasiale Oberstufe vor. Der erste Jahrgang des verkürzten G-8-Gymnasiums ist nur noch ein Jahr von der Oberstufe entfernt. Am 16. August 2010 werden die Elftklässler von G 8 und G 9 aufeinander treffen.

Bereits jetzt ist die Claus-von-Stauffenberg-Schule Dudenhofen mit rund 600 Schülern an ihrer Grenze angelangt. Obwohl er gestern neun 11. Klassen begrüßte, musste Schulleiter Dr. Fredi Ruths etwa 40 Schüler ablehnen. Das Gebäude war ursprünglich für 450 Schüler ausgelegt. Durch die Sanierung kamen jetzt vier Unterrichtsräume dazu.

Damit das Oberstufengymnasium im nächsten Jahr nicht vollends aus den Nähten platzt, hat sich der Schulverbund Rodgau/Obertshausen auf eine Übergangslösung geeinigt. Die 11. Klassen werden in der Georg-Büchner-Schule (GBS) Jügesheim untergebracht, die Jahrgänge 12 und 13 in Dudenhofen.

Die Büchner-Schule ist großzügig mit Räumen ausgestattet. Durch den verkürzten Bildungsgang im Gymnasialzweig werden weitere Räume frei. Seinen Gipfel soll der Schülerberg im Jahr 2011/12 erreichen. Dann werden voraussichtlich 750 Jugendliche die gymnasiale Oberstufe in Rodgau besuchen.

Wir müssen uns jetzt mit den Doppeljahrgängen beschäftigen, um einen behutsamen Übergang zu schaffen“, kündigt GBS-Schulleiter Winfried Döring an. Dabei geht es nicht nur darum, die Oberstufenklassen möglichst kompakt im Schulhaus unterzubringen. Unzählige Organisationsfragen sind zu lösen. Als Beispiel nennt Dr. Ruths die Schulbücher: „Wo werden sie hingeliefert, wo werden sie inventarisiert?“ Den erhöhten Personalbedarf sollen auch Lehrkräfte aus der Mittelstufe abdecken. Schon jetzt setzen die Verbundschulen auf gegenseitige Unterrichtsbesuche und Abordnungen. Dem Schulverbund gehört neben den drei Rodgauer Gesamtschulen auch die Hermann-Hesse-Schule Obertshausen an.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare