Schulstreik ohnegroße Engpässe

Rodgau/Rödermark (eh/lö) ‐ Der Lehrerstreik der Gewerkschaft GEW hat Schulen in Rodgau und Rödermark gestern nicht vor unlösbare Probleme gestellt.

„Es ist nicht so schlimm, ich dachte eigentlich, es bricht wesentlich mehr zusammen“, berichtete Andrea Haus, die Leiterin der Heinrich-Böll-Schule in Nieder-Roden. Dort fehlten sieben Pädagogen, etwa ein Zehntel des Kollegiums. Aushilfskräfte halfen die Lücken zu füllen. Vorsorglich hatte die Schule den zweiten Tag der Projektprüfung der Neuntklässler von Dienstag auf Mittwoch verlegt. Kurz und bündig war die Auskunft aus der Geschwister-Scholl-Schule Hainhausen: „Bei uns streiken keine Lehrer.“ Auch aus der Georg-Büchner-Schule Jügesheim wurden keine gravierenden Engpässe gemeldet.

Auch in Rödermark kam es kaum zu Unterrichtsausfall: Einzelne Lehrer der Nell-Breuning-Schule Ober-Roden haben sich in die Streiklisten eingetragen. An den beiden Grundschulen folgte niemand dem GEW-Aufruf.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare