Nach Wasserrohrbruch

Senioren haben es wieder warm

Nieder-Roden - Ein Wasserrohrbruch in der dritten Etage sorgte am vergangenen Wochenende in der K+S Seniorenresidenz an der Frankfurter Straße in Nieder-Roden für Aufregung: Vorübergehend gab es deswegen in der Betreuungseinrichtung für ältere Menschen kein warmes Wasser, keinen Strom und auch die Heizung funktionierte nicht.

Inzwischen seien alle Schäden aber behoben worden, sagte Carolin Kissel. Die neue Heimleiterin bedauert, dass offensichtlich bei einigen Angehörigen der Bewohner der Eindruck entstanden war, dass Haus sei am Wochenende ohne Ansprechpartner für die Verwandten gewesen.

Sie selbst habe die Leitung der Seniorenresidenz erst zum 15. November übernommen und am Wochenende noch eine letzte Einführung absolviert, aber die ganze Zeit im Telefonkontakt mit dem Heim gestanden, erklärte sie gegenüber unserer Zeitung auf Anfrage. Sie räumte ein, dass es am Samstag und Sonntag zu wenig Informationen für Bewohner und Verwandte gegeben habe. Ähnliche Versäumnisse sollen aber nicht mehr vorkommen, sagte Carolin Kissel. (siw)

Bilder: Nachtumzug in Rodgau

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare