Sicher mit dem Rad durch den Winter

+
Auch die Kleidung ist beim winterlichen Pedalritt natürlich wichtig. Nur wer mehrere Schichten trägt, friert auch in den kommenden Wochen nicht.

Rodgau (bp) ‐ Wer sich und sein Fahrrad richtig ausrüstet, kommt sicher durch den Winter. Der ADFC gibt eine Reihe von Tipps...

Für einen „schlechten Scherz“ hielt gestern ein Anrufer in der Redaktion den Fahrradunterricht mitten im Schneetreiben auf dem Hof der Freiherr-vom-Stein-Schule. Gar nicht abwegig fand indessen Schulleiterin Ursula Eller die Aktion. Der Lehrplan schreibe diesen Unterricht mit der Jugendverkehrsschule vor, die Termine stünden schon lange fest. Außerdem lernten die Kinder „in einem geschützten Raum, in dem nichts passieren kann“, wie sie auf dem Rad mit Extrembedingungen zurecht kommen. „Besser geht‘s doch gar nicht!“

Der ADFC rät:

  • Sattel so niedrig stellen, dass man mit beiden Füßen den Boden erreichen kann.
  • Reifendruck etwas vermindern.
  • Pflege intensivieren. Es sollte über Nacht nichts am Fahrrad festfrieren (Schnee, Matsch). Deshalb am besten in die Garage zum Auftauen.
  • Ratsam sind Nabendynamos. Sie sitzen direkt auf der Radachse und sind unempfindlich gegen Eis.
  • Das Optimum sind Lampen mit eingebauten Kondensatoren. Diese brennen auch noch weiter, wenn das Rad steht. Dies gilt auch für Akku-Beleuchtung. Vorsicht! Akkus verlieren bei Kälte schneller an Leistung als bei Wärme.
  • Kette (jedes einzelne Röllchen) mit druckfestem Öl pflegen. Das überschüssige Öl muss nach einer Einwirkzeit abgewischt werden, sonst verklebt es mit Straßendreck zur Schmirgel paste.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare