Der Spargel ist da!

+
Erntehelferin Anna-Maria aus Rumänien gehört zu den ersten sechs Saisonhelfern auf dem Rollwaldhof von Jürgen Werlé.

Rollwald - Der Aufwand war groß, doch er hat sich gelohnt: der erste Spargel der Region kommt vom Rollwaldhof erntefrisch zu den Kunden. Hofinhaber Jürgen Werlé und seine Helfer stechen das königliche Gemüse zwar schon seit dem 28. März (eine Woche früher als 2010). Von Bernhad Pelka

Doch erst jetzt liegt Spargel in ausreichender Menge zum Verkauf bereit. „Ich kann die Leute ja nicht verrückt machen und dann die Nachfrage nicht bedienen“, erläutert Werlé seine besonnene Zurückhaltung.

Was die Spargelstecher derzeit ernten, wächst unter einem Folientunnel und ist zusätzlich mit Folie abgedeckt. Dieser Aufwand ist nötig, um genug Temperatur zu bekommen. Die leckere Stange mag’s schließlich warm; sehr warm. Sechs Helfer gehen Werlé derzeit zur Hand. In der Spitze werden es 50 Saisonkräfte aus Rumänien und Kroatien sein. „Zu 80 Prozent ist das Stammpersonal. Sie kommen gern zu uns. Wir sind dann so etwas wie eine Familie auf Zeit.“

Aktuelle Qualität lässt Hoffnung keimen

Der auf Spargel spezialisierte Landwirt hofft auf eine bessere Saison als 2010, als ein kalter und viel zu nasser Mai die Erträge drückte. Die aktuelle Qualität lässt Hoffnung keimen. Das mag daran liegen, dass der Spargelexperte seine Pflanzen nicht zwölf Jahre lang nutzt, wie dies eigentlich möglich wäre, sondern die Felder bereits nach acht Jahren schließt und darauf dann fünf Jahre ausschließlich Gründünger pflanzt und unterpflügt. Dies bildet dann die Grundlage für die nächste Anpflanzung. „Wenn das Wetter so bleibt, wird uns der Spargel überrennen“, erwartet Werlé arbeitsreiche Wochen. Aber das kann man in seiner Branche nie wissen. „Denn Spargel ist so launisch wie eine Frau.“

Quelle: op-online.de

Kommentare