Tierkopf liegt im Feld zwischen Hainhausen und Rembrücken

Spaziergängerin findet Überreste eines geschlachteten Schafs

+
Ekliger Fund im Feld: ein Schafskopf und vier Hufe. Am oberen Bildrand ist der Karton mit der Aufschrift „Großauheim“ zu sehen. Wer erkennt die Handschrift? 

Rodgau - Eine Frau hat vergangene Woche beim Spaziergang mit ihren Hunden im Feld zwischen Hainhausen und Rembrücken unweit einer Bank die Überreste eines geschlachteten Schafs gefunden.

Zugedeckt von einem Karton mit der Aufschrift „Großauheim“, lagen ein Kopf und vier Klauen auf der Wiese. Die Frau erinnerte sich sofort an einen ähnlichen Fall vom August und alarmierte die Beamten der Polizeistation Heusenstamm. Die bat den Rodgauer Bauhof, die Überreste zu beseitigen. Noch tagelang markierte ein rot-weißes Flatterband die Stelle.

Lesen Sie dazu auch:

Nachtwache für Schafe auf der Wiese

Unbekannte hatten am 24. August eins der Zackelschafe des Weiskircher Hobbyschäfers Marco Fecher geschlachtet und das Fleisch mitgenommen. Die Überreste lagen in der Rodau. Die Tiere weideten damals auf einer Wiese unweit der Selgros an der Rodau. Fechers Schaf muss im Bach fachmännisch geschlachtet worden sein, da sich auf der Wiese keinerlei Blut fand.

Der Hobbyzüchter hatte bei der Polizei Anzeige erstattet. Zeugen wenden sich auch im aktuellen Fall an die Wache in Heusenstamm, Rufnummer:  06104 69080. (bp)

Wie werde ich Tierwirt/in?

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion